Ein Leuchtturm für Luzern

Leuchtturm als Ausstellungssymbol für die Themenmonate Menschlichkeit (Foto: Emanuel Ammon / Aura)
Luzern: Bourbaki Panorama | Von Januar bis Mai steht das Bourbaki Panorama im Zeichen der Menschlichkeit. Am 15. Januar wurde der Leuchtturm des deutschen Künstlers Thomas Kilpper auf dem Löwenplatz installiert. Er ist rund acht Meter hoch und leuchtet als Symbol für eine humanitäre Flüchtlingspolitik.

Thomas Kilpper arbeitet seit Jahren am „Leuchtturm für Lampedusa“, dessen Licht dereinst bis an die tunesische Küste erstrahlen und den Flüchtlingen den Weg weisen soll. Ein Modell des Leuchtturms wurde 2009 in Florenz und Neapel ausgestellt. Für die Themenmonate im Bourbaki Panorama wurde diese künstlerische Installation nochmals gebaut und mit den Original-Plastikstreifen verkleidet, die der Künstler in Anlehnung an die Farben der vor Lampedusa zerschellten Boote angefertigt hat. Der Leuchtturm steht als Ausstellungssymbol und soll das Bewusstsein für eine humanitäre Flüchtlingspolitik wecken.

Regionale Partner
Die Realisierung der Stahlgitterkonstruktion ermöglichten die Fahrni Partner Architekten in Luzern und die Schmid Bauunternehmung in Ebikon.

Mehr Informationen: Völkerrecht und Kunst / www.bourbakipanorama.ch
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.101
beiUns Team aus Luzern-Stadt | 16.01.2015 | 07:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.