Herbstwanderung von Sattel nach Einsiedeln nach dem ersten Wintereinbruch

Blick vom Morgartenberg in die Urner Alpen: Gitschen, Brunnistock, Urirotstock, Schlieren, Wissigstock und Egelberger Rotstock (von links)
Einsiedeln: Klosterkirche |

Nach dem ersten grossen Wintereinbruch brachte ein Zwischenhoch wunderbares Herbstwetter - toll für eine Herbstwanderung in den Schwyzer Voralpen

Ein strahlender Sonntagmorgen. Von Sattel (SZ) starten wir am Sonnenhang Richtung Dorfkirche, lassen bald das Dorf hinter uns und steigen über noch saftig grüne Wiesen hoch zuerst über Mähwiesen, später Weideland und durch den ersten Schnee zum Morgartenberg. Vom Kreuz (mit Bank für das erste Picknick) haben wir eine grandiose Sicht auf die Riemenstalder Berge und in die Urner Alpen.

Hochmoor von nationaler Bedeutung

Den Weg für den Abstieg vom Morgartenberg im schattigen und kalten Wald finden wir erst im zweiten Anlauf. Wir sehen keine Markierung und die Wegspuren sind wegen den vom Schnee heruntergerissenen Ästen und Blättern kaum sichtbar. Weiter unten verlassen wir den Wald und gelangen über Wiesen ins Hochmoor von Rothenthurm. Dieses ist schon herbstlich gefärbt - braune, gelbe und rote Töne dominieren. Wir lassen Rothenthurm und die erste Altmatt rechts liegen, wandern durch das Hochmoor vorbei an der zweiten Altmatt und gelangen zur dritten Altmatt.

Chatzenstrick

Nun geht es ein zweites Mal aufwärts. Auf breitem Wege erreichen wir nach einer guten halben Stunde die Anhöhe des Chatzenstricks. Von hier kann man bei solch Traumwetter die Aussicht auf die Wägitaler Berge geniessen. Aber auch in die Ferne schweift der Blick, zu Säntis und Federi im Osten, Vrenelisgärtli und Glärnisch im Südwesten oder Chaiserstock und Rossstock im Süden. Und im Norden sieht man einen Spickel des Zürichsees und dahinter weite Teile des Züribiets.

Pilger- und Ausflugsort Einsiedeln

Bald zieht es uns weiter ins Klosterdorf, das wir vom Chatzenstrick ausgebreitet vor uns sehen. Wir steigen ab und nach kurzer Zeit stehen wir auf dem Klosterplatz, wo wir in einem der vielen Cafés ein Zvieri nehmen, um dann gestärkt noch einen Besuch in der Klosterkirche zu machen.

Wanderung von Sattel nach Einsiedeln, 3 - 4 Stunden Marschzeit, ca. 600 m im Anstieg, ca. 500 m im Abstieg. Gut ausgeschildert, vom Morgartenberg im Abstieg nicht ganz einfach zu finden, überall sonst sehr gute Wege.
1
1 1
1
1
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.