Theatergesellschaft Adligenswil spielt "Die 3. Kolonne"

Adligenswil: Zentrum Teufmatt | Ein Theaterstück von Franz Hohler, Schweizer Schriftsteller, Kabarettist und Liedermacher

Die 3. Kolonne spielt in einem Keller eines Medikamentenumschlagplatzes. Mit dem „Chef“ kann nur via Gegensprechanlage kommuniziert werden. Weiter als über die 3. Kolonne auf dem Bestellschein darf nicht gedacht werden. Eine Frau arbeitet schon seit elf Jahren unter diesen Bedingungen, eine zweite kommt neu dazu. Während die Dienstältere mit ihrer Pedanterie die Arbeitsabläufe unnötig kompliziert, fängt die neue Kollegin an, die Arbeitsbedingungen zu hinterfragen, indem sie Fragen zum Inhalt der Schachtel und zu den Bestellscheinen stellt. Mit ihren ständigen Fragen bringt sie Chaos und, was noch viel schlimmer ist, Leben in diese organisierte, ordentliche, unmenschliche und krank-machende Unterwelt.

Das Stück stammt aus den 70er Jahren und vom bekannten Schweizer Kabarettisten Franz Hohler („es Tootemögerli“). Ordnung und Disziplin müsssen sein. Wo kämen wir hin, wenn jeder täte und dächte, was er will? Das muss sich auch Franz Hohler überlegt haben, als er sein «Theaterstück für zwei Frauen und eine Gegensprechanlage» schrieb. Und natürlich mit diesem die gepriesene Ordnung und Disziplin geradewegs voller Hinterlist in Frage stellte, heimlich untergrub und anarchisch bespöttelte.

Erstmals spielt die Theatergesellschaft Adligenswil unter der Regie von Brigitte Amrein.

Reservationen unter www.theateradligenswil.ch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.