Im Bewerbungsgespräch die richtigen Fragen stellen und den Traumjob finden

Du bist auf der Suche nach deinem Traumjob und bist nicht sicher, wie du den richtigen finden sollst? Dann mach Dir keine Sorgen, denn damit bist du nicht allein. Aufgrund der oftmals utopischen Stellenbeschreibungen ist es im Vorhinein schwer einzuschätzen, ob der angebotene Job deinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Um dennoch deinen Traumjob zu finden, solltest und musst du dich auf ein Bewerbungsgespräch einlassen. Dabei ist es wichtig, die richtigen Fragen zu stellen, um zu erfahren, welche Angaben der Stellenbeschreibung wirklich der Wahrheit entsprechen. Deshalb findest du hier ein paar Tipps und Tricks vor, mit denen du auf Nummer sicher gehen kannst.

Vorbereitung ist alles

Wenn du dir die Stellenbeschreibungen durchliest, dann wirst du merken, dass viele Punkte genannt sind, die dir als potenzieller Arbeitnehmer besonders zusagen. Diese solltest, du dir raus schreiben und vor dem Bewerbungsgespräch noch mal ansehen. Auch eine Kopie der Anzeige solltest du mit dir führen, um im Zweifelsfall darauf verweisen zu können. Überlege dir zudem, welche Fragen du generell stellen möchtest. Achte dabei darauf, dass du wirklich das erfragst und ansprichst, was für dich wichtig ist, um sich für oder gegen den beworbenen Job zu entscheiden. Alle Fragen und die Stellenanzeige packst du in eine Tasche und schaust Sie dir vor dem eigentlichen Gespräch noch einmal an.

Tritt selbstbewusst und ehrlich auf

Wie sagt man so schön:" Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance". Dieser Satz ist heute genauso wahr wie noch vor hundert Jahren. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du authentisch auftrittst. Wenn du ein lockerer Typ bist, der eher eine Jeans bevorzugt, dann trage auch die Kleidung in der du dich wohlfühlst. Denn wenn du dich dann in einen Anzug oder in ein Kostüm quälst, trägst du eine Maskerade die leicht zu durchschauen ist. Denke immer daran, dass du das nicht nötig hast zu dick aufzutragen. Durch ein authentisches Auftreten können zudem die Sympathien besser eingeschätzt werden und du wirst erkennen können, ob du in das Team passt. Wenn du dich im Anzug wohl fühlst oder es für die Stelle unerlässlich ist, dann trägst du diesen selbstverständlich.Du kannst deinen Umgang mit dieser Art von gesellschaftlichen Formen auch mit dem überreichen einer klassischen Visitenkarte unterstreichen. Dieses leicht altmodisch wirkende Ritual hat gleichzeitig etwas Stilvolles und zeugt von deiner Selbstüberzeugung.

Indirekte Fragen helfen oft

Dein Gesprächspartner ist dir gegenüber ebenso zur Ehrlichkeit verpflichtet wie anders herum. Deshalb empfiehlt es sich auch über unangenehme Themen zu sprechen beziehungsweise Fragen diesbezüglich zu stellen. Du selbst wirst es kennen, dass bei solchen Themen schnell zu Missverständnissen kommen könnte. Deshalb empfiehlt es sich solche Fragen indirekt zu formulieren beziehungsweise in einem Nebensatz einfließen zu lassen. Dadurch wirkst du immer noch höfflich und offen für Antworten. So wird Ihr Gesprächspartner eher bereit sein auf deine Fragen zu antworten.

Fragen Sie nach- auch mehrmals

Es gibt auch Themen, die auch dein potenzieller Arbeitgeber nicht gerne bespricht. Deshalb ist es keine Seltenheit, dass auch Arbeitgeber bei Themen wie Lohn, Urlaub oder anderen Themen dieser Art ausweichen. Aber das ist keine Option. Du benötigst diese Informationen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Weicht dir dein Gesprächspartner einmal aus, dann solltest du nach einer weiteren Frage erneut darauf zu sprechen kommen. Nutze ruhig solche Formulierungen wie:" Ich bin mir nicht sicher, ob ich Sie richtig verstanden habe.." oder führe ein Beispiel zu der Thematik an. Dadurch lockerst du die Situation auf und behaarst auf angenehme Art und Weise auf deiner Frage.

Sollte dein Gesprächspartner auch auf mehrmaliges Nachfragen nicht auf deine Fragen eingehen, dann solltest du das ganz direkt ansprechen. Denn denke immer daran, dass du ein Recht hast diese Informationen vor einer zu bekommen Entscheidung um die richtige zu treffen.

Humor ist eine unschlagbare Waffe

Oft hilft es grade schwierige Themen mit etwas Humor anzusprechen. Das nimmt diesen Themen das Gewicht und du bleibst dennoch auf einer professionellen Ebene. Achte jedoch dabei auf das richtige Maß. Du bist nicht dazu da, um deinen Gesprächspartner zu unterhalten. Formuliere unangenehme Fragen mit einem Augenzwinkern und fröhlich. Dadurch wird auch dein Gesprächspartner, oft (nicht immer), auf dieselbe Art reagieren.

Ehrlichkeit siegt immer

Wenn Du nervös bist und dir gewisse notwendige Fragen unangenehm sind, dann sag das ruhig. Denn das signalisiert deinem Gegenüber, dass du ehrlich bist und er auf seine Fragen wohl ebenfalls eine ehrliche Antwort erwarten kann. Zudem wirkt es sympathisch, wenn bei gewissen Fragen eine gewisse Scheu egal, ob echt oder nicht, an den Tag gelegt wird. Das zeigt, dass dir solche Themen nicht egal sind, Du aber auch keinen gesteigerten Wert darauf legst.

Tipp: Wenn dir der Job tatsächlich gefällt, bringe das ohne Übertreibungen zum Ausdruck, Formulierungen wie „Ich könnte mir wirklich gut vorstellen in Ihrem Betrieb Freude am Arbeiten zu haben und gut auf Ihre Stelle zu passen“ wirken positiv auf deinen Gegenüber, der gerade am Anfang eventuell noch Probleme hat deine Intentionen zu erfassen.

Mentale Vorbereitung ist alles

Denke immer daran, dass du es nicht nötig, hast dich zu verbiegen, um an deinen Traumjob zu gelangen. Das perfekte Bewerbungsgespräch gibt es nicht. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du authentisch bist und auch deine Individualität zeigst. Denn mit diesen Charakteristika deiner Persönlichkeit ist dein potenzieller Boss nun jeden Tag konfrontiert.

Bevor du in das Vorstellungsgespräch gehst, solltest du dir klar machen, dass es auch die Möglichkeit gibt, dass du den Job ablehnen willst oder von der anderen Seite abgelehnt wirst. Das ist ein einkalkuliertes Risiko, wenn du auf der Suche nach deinem Traumjob bist ist das kein Verlust, sondern ein Erfolg.
1 Kommentar
13
Regina Ell aus Binningen | 17.05.2017 | 15:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.