Outdoor Adventure: Mit dem richtigen Know-How durchstarten

Was versteht man unter Outdoor?

Outdoor kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „im Freien“ oder „außerhalb“. Somit lassen sich unter diesem Begriff all jene Tätigkeiten zusammenfassen, die außerhalb von Räumlichkeiten stattfinden. Dazu zählen insbesondere sportliche Aktivitäten; in diesem Zusammenhang wird der Begriff am häufigsten gebraucht. Outdoor kann außerdem für Natur, Erholung, Sport, Abenteuer und Spaß stehen.

Was sind die beliebtesten Outdoor-Aktivitäten?

Während unter „Outdoor“ streng genommen bereits schon Ballspiele oder das Laufen im Freien zählt, meint man heutzutage mit Outdoor-Aktivitäten oft Sportarten, die aufwendiger zu betreiben sind, eine Grundausrüstung benötigen oder manchmal auch etwas extrem und gefährlich sind. Zu den beliebtesten zählen Klettern, Camping und Trekking in allen Variationen sowie Kajakfahren, Slacklining, Mountainbiking und auch Yoga.

Was ist bei Outdoor zu beachten?

In jedem Sport gibt es Regeln, die man befolgen sollte - so auch bei der Ausrüstung.
Der Sicherheitsfaktor spielt beim Outdoor-Sport eine sehr wichtige Rolle. Es ist naheliegend, dass man bei all jenen Aktivitäten, die außerhalb des Hauses, der gewohnten Umgebung, stattfinden und die Grundversorgung (Wasser, Elektrizität etc.) nicht zugänglich ist, in erster Linie für Sicherheit sorgen sollte. Dabei ist eine gewisse Grundausrüstung unabdingbar. Wer hier nicht auf das nötigste Equipment Wert legt, kann schnell in verzwickte Situationen geraten. In den schlimmsten Fällen kann es zu schweren Unfällen und Verletzungen kommen.
Neben einer ausreichenden Versorgung von Lebensmitteln, Getränken, Medizin, festen Schuhen etc. sollte man außerdem die Bekleidung nach Jahreszeit anpassen. Dabei muss allerdings erwähnt werden, dass es auch bei angenehmen Temperaturen wichtig ist, genügend „warmen“, wasserdichten Vorrat an Kleidung für Notfälle mit zu tragen. Priorität beim Sport in der Kälte ist, den Körper nicht auskühlen zu lassen.
Je nach Aktivität sind weitere Ausrüstungsgegenstände individuell und müssen angepasst werden.

Welche Gegenstände dürfen beim Outdoor-Sport nicht fehlen?

Um den jeweiligen Sport problemlos und ohne Verzögerungen ausführen zu können, sollte man sich gut vorbereiten und so unangenehmen Situationen vorbeugen. Unabhängig von der Aktivität beziehungsweise der Sportart sollte man folgendes Outdoor-Equipment bei sich tragen:

  • Handscheinwerfer: Im Gegensatz zu üblichen Taschenlampen, wird der Lichtkegel bei Handscheinwerfern gebündelt und leuchtet daher bei Dunkelheit besonders stark und effektiv. Mithilfe eines Griffs können die meisten Handscheinwerfer bequem in der Hand getragen werden.
  • Schlafsack: Schlafsäcke sind eine ideale Möglichkeit, Schlafplätze übernacht zu schaffen. Dabei ist es wichtig, immer eine extra Decke mit zu haben. Auch bei warmem Wetter sinken die Temperaturen in der Nacht oft stark ab.
  • Campingkocher: Um auch warme Mahlzeiten genießen zu können, sollte man einen Campingkocher auf die Packliste setzen. Vor allem bei Schlechtwetter kann dieser ein Lebensretter sein. Für das Frühstück ist besonders auch ein Campingtoaster zu empfehlen.
  • Notfalltasche: Beim Outdoor-Sport ist eine kleine Hausapotheke in Form einer Notfalltasche unverzichtbar. Sie eignen sich zur Erstversorgung von verwundeten Personen bei Unfällen oder kleinen Verletzungen.
  • Survival-Werkzeug: Zum Survival-Werkzeug gehören verschiedene Dinge, die einem bei der jeweiligen Aktivität dabei helfen sollen, kleine Hindernisse zu überwinden. Dazu zählen insbesondere Taschen-/Klappmesser, Zangen, Spaten, Seile etc.
  • Kompass: Beim Outdoor-Sport eignet sich als sicherste Navigator ein Kompass. Zudem ist er handlich und kann in der Hosentasche aufbewahrt werden.

Warum sind Outdoor Aktivitäten wichtig?

Outdoor Aktivitäten haben immer etwas mit Bewegung im Freien zu tun. Bekanntlich ist Sport gut für die Gesundheit, zu wenig Bewegung gilt als wesentlicher Risikofaktor für Krankheiten, insbesondere Herzkrankheiten. Es stellt sich die Frage, ob man nicht einfach zu Hause oder im Fitnesscenter sportlich aktiv sein kann, ohne dafür hinausgehen zu müssen. Die Indoor-Bewegung hat gewiss ihre Berechtigung, auf lange Sicht jedoch ist es essentiell, sich hin und wieder auch draußen sportlich zu betätigen. Durch die Bewegung an der frischen Luft setzt der Körper Glückshormone frei, nimmt Vitamine auf und die Durchblutung wird verbessert.
Für viele Outdoor-Sportler ist insbesondere auch der Abenteuer-Faktor entscheidend, da man im Freien extremeren Sport in großen Ausmaßen betreiben kann. Hier sei erwähnt, dass jeder Mensch die Abenteuerlust mal mehr oder mal weniger intensiv verspürt. Nichtsdestotrotz ist Bewegung wichtig für einen gesunden Körper.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.