Auswahl der geeigneten kontrazeptiven Methode entsprechend dem Alter

Die Auswahl der Empfängnisverhütungsmethode — die Aufgabe, die es am besten ist, zusammen mit dem Arzt zu lösen. Die Hauptkriterien sind die Wirksamkeit der Empfängnisverhütung (wie hoch das Risiko einer Schwangerschaft trotz der durchgeführten Maßnahmen ist) und die Bequemlichkeit der verwendeten Methode. Auch soll man über die Nebenwirkungen der gewählten Methode und die Komplexität der Ablehnung der Methode denken, falls die Frau schwanger werden möchte. Im Allgemeinen hängt die Wahl eines Verhütungsmittels vom Alter der Frau ab.

16-19 Jahre

Am geeignetsten für dieses Alter ist die hormonelle Kontrazeption.
Jedoch wird hormonelle Kontrazeption bei den folgenden Bedingungen auch empfohlen:
  • Das Regelmäßige Sexualleben;
  • Der Beginn der ersten Menstruation vor mindestens zwei Jahren;
  • Die Körpergröße nicht weniger als 160 cm;
  • Das Fehlen von Fettleibigkeit und schweren Herz-und Gefäßerkrankungen

19-35 Jahre

Frauen im Alter von 19 bis 35 Jahren sind für alle Mittel und Methoden der Empfängnisverhütung geeignet, optimal sind jedoch intrauterine Mittel. Diese Methode ist billig und erfordert keine ständige Selbstkontrolle, die bei der Einnahme von Antibabypillen notwendig ist.

Gleichzeitig bleibt die hormonelle Kontrazeption eine der wirksamsten Methoden, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Außerdem spielen die hormonalen Kontrazeptiven die wichtige Rolle in der Prophylaxe solcher Erkrankungen, wie Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, Endometriosedie auch.

35-45 Jahre

Intrauterine Kontrazeptiva sind in diesem Alter jedoch bevorzugt, aber sie sind oft aufgrund der Anwesenheit bei Frauen Gebärmutterhalskrebs und Endometrium-Erkrankungen (Erosion, Myome, etc.) jedoch kontraindiziert.

Bei der Auswahl der hormonalen Verhütungsmethoden (beim Fehlen der Gegenanzeigen und der schädlichen Gewohnheiten, zum Beispiel Rauchen) soll man die kombinierte Pille der letzten Generation und den dreiphasigen Präparaten (Femoden, Marvelon u.a.) wählen.

Für Frauen zwischen 35 und 40 Jahren empfehlen die Ärzte keine Pillen, sondern Hormonpräparate, die unter die Haut implantiert und injiziert werden. Der Hauptvorteil besteht darin, dass die intramuskuläre Injektion (1 mal pro 3 Monate) oder Implantation von Mitteln unter der Haut (1 einmal pro 3-5 Jahre) erfordert viel weniger Selbstkontrolle als die tägliche Einnahme von Tabletten.

Über 45 Jahre


Nach 45 Jahren haben die Frauen die Wechseljahre und die Funktion der Eierstöcke nimmt progressiv ab. Trotz der Tatsache, dass in dieser Zeit des Lebens die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, stark reduziert wird, ist eine Schwangerschaft nicht ungewöhnlich.

Intrauterine Kontrazeptiva sind oft für Frauen im Alter von 45-50 Jahren aufgrund verschiedener Krankheiten (Uterus myomatosus u.a) kontraindiziert.

Kombinierte Antibabypillen sind kontraindiziert:
  • Den intensiv rauchenden Frauen
  • Den Frauen, die zuvor Fälle von Verstopfung (Thrombose) verschiedener Blutgefäße (Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombophlebitis, etc.) hatten
  • Bei der schweren Form von Diabetes mellitus
  • Bei den Lebererkrankungen usw.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.