Boken - Ein Spiel, viele Abenteuer

Boken ist ein Brettspiel, das mitten in Ebikon entsteht. Es soll einfach sein und doch komplex, soll ein Würfelspiel, ein Brettspiel, ein Kartenspiel und ein Rollenspiel werden. Ein Prototyp existiert bereits und wird von den Spielern geliebt. Jetzt gilt es endlich, der Welt vom Spiel zu erzählen und herauszufinden, ob die Welt an Boken interessiert ist.

Das Spiel wurde vollkommen unabhängig und privat entwickelt. Ich bin ein grosser Fan von Brett- und Kartenspielen. Rollenspiele auf der anderen Seite haben mich immer sehr fasziniert, doch ich habe nie den Zugang dazu gefunden. Irgendwie waren sie mir zu kompliziert und in vielen Fällen auch zu Themenspezifisch. Ich konnte mich einfach nicht mit ihnen anfreunden, obwohl ich es immer wieder versuchte.

In mir begann eine Vorstellung zu wachsen: Ein Rollenspiel, dass so wenig Szenario wie möglich vorgibt, auf viel Zufall basiert und keinen Spielleiter braucht. Zusätzlich war mir auch wichtig, dass das Spiel so einfach wie möglich war. Ich wollte auf alles verzichten, das einem die Übersicht rauben könnte.

Was unterscheidet es von anderen Spielen?

Im Gegensatz zu den meisten Rollenspielen ist Boken einfach verständlich und kann auch von Casual-Playern schnell gelernt und gespielt werden. Zusätzlich braucht es auch keinen Spielleiter der die anderen Spieler führt: Das Spiel leitet sich selbst und kann vollkommen (oder auch nur teilweise) Zufällig gespielt werden. Es ist Problemlos möglich, miteinander oder gegeneinander zu spielen. Selbst ein Solitärspiel ist möglich.

Eine weitere, in meinen Augen wichtigste und beste, Spezialität von Boken ist die Welt, auf welcher man spielt. Diese wird durch das Ziehen von Karten, die Räumlichkeiten beschreiben, vorneweg gezeichnet. Zum Einen bringt das Spannung, weil man nie was weiss, was sich hinter der nächsten Tür befindet. Auf der anderen Seite macht das Zeichnen von Räumen spass und ist eine überraschend erfrischende Abwechslung zum sonstigen Spiellauf.

Kann man das Spiel kaufen?

Boken ist noch nicht im Handel erhältlich. Die Suche nach einem Verlag, der nicht die Vielseitigkeit des Spiels einschränken will, gestaltet sich schwierig. Das Konzept soll auch nicht in eine vorhandene Franchise gedrückt werden. Aus diesen Gründen wird es per Crowdfunding privat finanziert.

Interessierte können auf boken.ch weitere Informationen finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.