Heidi Müller als Gemeinderats-Kandidatin nominiert

„Eine ausgewogene Liste mit vielen Kandidaten/innen soll eine Wahl ermöglichen“

Die SVP Ebikon hat an ihrer Mitgliederversammlung vom 18. Februar ihre Kandidatin für die Gemeinderatswahlen und die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommissionen nominiert. Der Vorstand war in der glücklichen Lage der Versammlung eine breite Palette engagierter und erfahrener Mitglieder zur Nomination vorschlagen zu können.

Heidi Müller (1957) bisheriges Mitglied der Controlling-Kommission und der ehemaligen Spezial-Kommission für die neue Gemeindeordnung, wird für die SVP als volksnahe Gemeinderatskandidatin mit breiter beruflicher Erfahrung in die Wahlen steigen. Sie verfügt über kaufm. berufliche Erfahrung, die sie als Unternehmerin einer KMU-Metallbaufirma über Jahre unter Beweis stellen konnte.

Als Mutter von 3 erwachsenen Kindern hat sie sich neben ihren Erziehungs-aufgaben auch stets in sozialen Institutionen engagiert. So ist sie als ehemalige Mitarbeiterin der Notaufnahme für Jugendliche in Krisensituationen den Umgang mit jungen Menschen gewohnt. Dank ihrer früheren Tätigkeit in einer Spitex-Organisation und aktuell als Teilzeit-Mitarbeitende in der Pflege kann sie auch ihren besonderen Zugang zu älteren Menschen laufend unter Beweis stellen. Nach dem Fachkurs „Zusatzqualifikation im Suchtbereich“ an der Hochschule für soziale Arbeit in Luzern war sie über längere Zeit aktives Mitglied des CARE-Teams Zentralschweiz. Sie absolvierte laufend Weiterbildungen um ihre Qualifikation für Ausnahme-Situationen weiter zu verbessern.

Mit Heidi Müller kann die SVP Ebikon eine ehemalige Unternehmerin mit gewerblicher Erfahrung, gepaart mit hoher Sozialkompetenz, zur Wahl in den Gemeinderat vorgeschlagen. Damit wird sie der künftigen Anforderung eines Gemeinderates mit generalistischem Hintergrund, kombiniert mit Fachkompetenz in mehreren Spezialgebieten besonders Rechnung tragen können.

Für die verschiedenen Fachkommissionen stehen von der SVP weitere Personen zur Wahl bereit.

So nominierte die Versammlung Stefan Brunner, Stefan Bühler, Ivo Hermetschweiler, Guido Müller und Heidi Müller für die Wahl in die Controlling-Kommission. Mit diesen Kandidaten/innen stellt sich eine besonders qualifizierte und politisch erfahrene Gruppe von Kandidaten zur Verfügung.

Anita Bühler, Philipp Hotz, Nicole Hermetschweiler, Gabi Joller und Vera Joller sollen Einsatz in die Bildungskommission nehmen.

Für die Einbürgerungskommission kann die SVP bewährte ehemalige Kommissions-mitglieder wie Roland Furrer und Philipp Hotz, ergänzt durch engagierte Personen Trudi Burri, Gabi Joller und Vinzenz Vogel vorschlagen. Mit Gabi Joller strebt die SVP auch das Präsidium dieser Kommission an.

In der Kommission PUEK wollen sich Ivo Hermetschweiler, Felix Joller, René Küttel und Vinzenz Vogel mit den aktuellen Themen der Raumplanung auseinandersetzen.

In der Kommission für Gesellschaftsfragen setzt die SVP mit ihren Kandidaten besonders Wert auf eine altersdurchmischte Gruppe von Kandidatinnen und Kandidaten. Christian Huber, Felix Joller und Paola Ramella stellen sich für diese neue geschaffene Kommission zur Verfügung, wobei Felix Joller auch das Präsidium übernehmen soll.

Auch für die Arbeit im Urnenbüro stellen sich wiederum viele SVP-Mitglieder zur Verfügung.

Mit der grossen Anzahl an wählbaren Kandidatinnen und Kandidaten bietet die SVP eine breit gefächerte Auswahl von Personen mit unterschiedlichsten Qualifikationen und Background.

Damit ermöglicht die SVP den Wählerinnen und Wählern eine echte Wahl. Die SVP ist bereit Verantwortung zu übernehmen und zu tragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.