Bio-Siegel in Deutschland und Europa

Mittlerweile gibt es weltweit einige Bio Zertifizierungen. Um solch eine Zertifizierung zu erhalten, müssen die Produkte bestimmten Mindeststandards entsprechen. Hierbei ist der Begriff „Bio“ in Deutschland ein geschützter Begriff, an dem es sich zu orientieren gilt, wenn man ein Zertifikat ausgestellt haben möchte. Will man jedoch noch weitere Siegel, müssen diese mindestens den Standards der EU einhalten um unter den Begriff „Bio“ zu fallen. Was genau ein Bio-Siegel ist, welche Mindeststandards es gibt und wie man solch eine Zertifizierung erhält, erfahren Sie hier.

Was ist ein Bio-Siegel?
Das Bio-Siegel ist ein Güte- und Prüfsiegel, mit welchem bestimmte Erzeugnisse aus dem ökologischen Landbau gekennzeichnet werden. Damit Anbieter dieses Siegel verwendet dürfen, müssen sie gewisse Standards einhalten. Durch eine Dokumentationspflicht und Entnahmen und Untersuchungen von Warenproben, muss der Erzeuger die Einhaltung dieser Kriterien regelmäßig beweisen.

Welche Siegel gibt es?
Zum einen gibt es das sechseckige deutsche staatliche Bio-Siegel, mit dem nur deutsche Lebensmittel gekennzeichnet werden dürfen. Diese wiederum müssen den Kriterien der EG Öko-Verordnung genügen. Seit Juli 2010 gibt es ein weiteres Siegel, das für Produkte aus der EU erhältlich ist. Auch diese Produkte müssen bestimmte Kriterien erfüllen. Ein Produkt kann das EU Bio-Siegel erhalten, wenn beispielsweise mindestens 95% der Inhaltsstoffe aus dem Öko-Anbau stammen oder höchstens 0,9% genetisch verändertes Material in den Produkten enthalten sind. Zudem dürfen weder Geschmacksverstärker, noch künstliche Aromen oder Farbstoffe im Produkt enthalten sein. Die Lebensmittel, die mit einem Bio-Siegel ausgezeichnet sind, gehören zu den Produkten mit dem höchsten gesetzlich gesicherten lebensmittelrechtlichen Standard.

Welche Mindeststandards müssen eingehalten werden?
Um ein Produkt erfolgreich durch die Zertifizierung zu bringen, muss das Produkt eines Händlers bestimmte Anforderungen erfüllen. Je nach dem um welche Art eines landwirtschaftlichen Produkts es geht, sind unterschiedliche Kriterien relevant. Produkte die ein Bio-Siegel haben, wurden beispielsweise nicht durch genetisch veränderte Organismen erzeugt oder keiner ionisierenden Strahlung ausgesetzt. Um das sechseckige, grün-schwarz-weiße Symbol zu erhalten, müssen die genannten und weitere Punkte erfüllt sein. Hierzu erhalten Sie hier noch weitere Informationen
Doch Bio-Erzeugnisse benötigen nicht nur in der Herstellung, sondern auch in der Lagerung besondere Standards. Auch bei der Lagerung muss die Qualität der Produkte garantiert sein. Spezielle Betriebe, die sich zur Aufgabe gemacht haben, solche Produkte zu lagern, haben auch die Möglichkeit, sich als zertifizierter Betrieb in diesem Bereich auszeichnen zu lassen.

Welche Ziele werden mit diesen Siegeln verfolgt?

Sowohl das Deutsche als auch das europäische Bio-Siegel haben das Ziel, den ökologischen Landbau zu fördern. Hierbei soll einen höhere Artenvielfalt und mehr Tierschutz durch weniger belastende Anbau- und Haltungsmethoden sowie Lebensmittel, bei denen gewährleistet ist, dass sie mit weniger Schadstoffen ausgesetzt ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.