Eine Oase mitten in der Stadt Emmen

Claudia Sifrig ist stolz auf ihren Garten
Emmen: Claudia Sifrig | Gleich neben dem Hauseingang brüten Meisen, Schmetterlinge flattern von Blüte zu Blüte und in den verholzten Stamm der Stechpalme bohren sich blaue Holzbienen. Eine Idylle, die man so in der Stadt Emmen nicht erwarten würde.

Versuchslabor Garten
Das ist natürlich nicht immer so gewesen. «Ich habe diesen Garten von Grund auf selbst aufgebaut», erzählt Claudia Sifrig. Als sie nach 20 Jahren als Büroangestellte sich zu einer Zweitausbildung als Gärtnerin entschied, zog sie mit ihrem Partner an den Kühneweg in Emmen in ein stattliches altes Holzhaus. Rund um das Haus herum war damals Wiese. «Ich habe den Kühneweg schon gekannt, bevor wir einzogen. Er hat mich immer fasziniert.» Der Garten wurde ihr Versuchslabor. Was sie in der Gärtnerinnen-Ausbildung lernte, setzte Claudia Sifrig vor der eignen Haustür laufend um. Heute ist ihr Wohnhaus umgeben von einem wunderschönen Garten. Es gibt hier verschiedenen Plätze, schattige und sonnige, einen Gemüsegarten, wilde Ecken und Rasenplätze. «Wer selbst einen Garten hat, weiss: Er ist nie fertig. Gärten verändern sich, das ist das Spannende daran.» Im Laufe der Jahre hat sich in Claudia Sifrigs Garten eine grosse Artenvielfalt eingestellt: «Es hat hier viele verschiedene Vogelarten, Igel und Schmetterlinge und ungefähr 100 verschiedene Arten von Pflanzen», erzählt Claudia Sifrig. Und – was beim Rundgang sofort auffällt – viele bunte Keramikobjekte. «Ich bin auch Keramikerin», sagt sie. Das erklärt die vielen einzigartigen Töpfe und die originellen Deko-Artikel. In Kursen gibt sie ihr Wissen weiter und leitet Interessierte an, selbst kreativ zu werden. Keramik-Kurse bietet sie an, und auch Urban Gardening-Kurse. Auch hier ist ihr eigener Garten wieder Versuchslabor: «Letztes Jahr habe ich die Töpfe rund ums Haus zählen wollen: Bei 200 habe ich aufgehört», lacht sie.

Keramik und Pflanzen ergänzen sich
Ohne ihren Garten könnte Claudia Sifrig heute nicht mehr sein. Natürlich gebe es auch die schwierigen Seiten: Etwa wenn, wie letztes Jahr, spät im April noch Schnee falle und Frost die bereits fortgeschrittene Vegetation ausbremse. «Vieles ist damals erfroren», blickt sie zurück. Doch wenn alles läuft wie dieses Jahr, ist mein Garten ein Paradies. Er ist ein wichtiger Teil meines Lebens und meine Oase.»
Im Rahmen des Gartenevents «Zeigt her euren Garten…» der Volkshochschule Emmen/Forum Gersag lädt Claudia Sifrig nebst weiteren Gartenbesitzern/-innen Interessierte am Sonntag, 3. Juni an den Kühneweg 16 in Emmenbrücke zur Besichtigung ihres rein biologisch bearbeiteten Gartens ein.
«Zeigt her euren Garten…» – Sonntag, 3. Juni von 11-16 Uhr. Infos dazu und alle Adressen der gezeigten Gärten unter http://forumgersag.ch/zeigt-her-euren-garten/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.