Den Islam in der Schweiz leben

Wann? 23.03.2015 19:00 Uhr

Wo? Bosnische Moschee, Emmenweidstrasse 4, 6020 Emmen CHauf Karte anzeigen
Emmen: Bosnische Moschee |

Politische Debatten über ‹den Islam› vernebeln den Gegenstand eher als ihn zu erhellen. Das Forum Gersag geht das Thema anders an und bringt eine praktizierende Muslimin und einen Islamforscher miteinander ins Gespräch.

Wie sieht der Alltag einer muslimischen Schweizerin aus? Für Izeta Saric und Andreas Tunger-Zanetti stellt sich die Frage täglich. Die eine ist muslimische Theologin und Familienfrau in Horw, der andere forscht an der Universität Luzern über muslimisches Leben in der Schweiz. Beide treffen sich in der bosnischen Moschee in Emmenbrücke, um sich gegenseitig ganz konkrete Fragen zu stellen: Wo liegen Hürden und Probleme bei der Verrichtung religiöser Pflichten und bei der Bildung der eigenen islamischen Persönlichkeit? Was ist für eine Seconda anders als für ihre Eltern oder für ihre Kinder? Spielen die bosnischen, albanischen, türkischen oder arabischen Wurzeln noch eine Rolle? Hat sich der Umgang der Gesellschaft mit Muslimen verändert? Welche weiteren Entwicklungen sind absehbar?

Beim Durchgang durch diese und weitere Fragen – auch die von Zuhörerinnen und Zuhörern – versuchen die Beteiligten, persönliche Erfahrung mit neutraler Analyse zu einer Gesamtsicht zu verbinden, in der auch Widersprüche und unterschiedliche Einschätzungen ihren Platz haben. Vor dem Gespräch haben Interessierte die Möglichkeit, dem Sonnenuntergangsgebet der bosnischen Gemeinschaft beizuwohnen.

Treffpunkt zu dieser Veranstaltung, zu der alle Interessierten eingeladen sind, ist am Montag, 23. März, 18.30 Uhr (für Augenschein beim Gebet) oder 19.00 Uhr, bei der Bosnischen Moschee an der Emmenweidstrasse 4 in Emmenbrücke. Der Eintritt beträgt 15 Franken (Mitglieder Forum Gersag gratis).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.