Bilderausstellung «Zum Gedenken an Maria Häfliger-Birrer» freut Bewohner und zieht Besucher an

Beat, Daniela, Heiri und André Häfliger vor den Werken von Maria Häfliger-Birrer (1938-2012).
Emmen: Alp Betagtenzentrum |

EMMEN – Bis zum 30. April 2016 sind im Alp Betagtenzentrum bekannte, aber auch unbekannte Werke von Maria Häfliger-Birrer zu sehen. Dank grossem Engagement ihrer Familie kann dabei das kreative Schaffen der 2012 verstorbenen Emmerin noch einmal in einer beeindruckenden Gesamtschau erlebt werden.

Maria Häfliger-Birrer, aus einer kinderreichen Ruswiler Familie stammend, zog mit ihrem Mann im Riffigquartier drei Kinder gross und war ihrem Heiri in seiner anspruchsvollen Polizei-Tätigkeit eine grosse Stütze. Neben Beruf und Familie fühlte sich die gelernte Arztgehilfin sehr zum Malen hingezogen. Über 20 Jahre lang belegte sie Kurse in Aquarell und Acryl im Kunstatelier von Gerda Piso. Unglaublich kreativ und interessiert, verstand sie es, Blumen, Landschaften und Menschen in einer Art auf die Leinwand zu zaubern, die beim Betrachter ein stilles, warmes Gefühl der Freude auslöst.

Die Emmerin war selbstkritisch und stand ungern im Rampenlicht. Nicht alle ihrer Skizzen und Bilder erachtete sie als «ausstellungswürdig». Ihr umfangreiches Schaffen, das über 500 Werke umfasst, wurde denn auch nur an wenigen Ausstellungen gezeigt. Die vierte und letzte Ausstellung arrangiert ihre Familie nun zur Erinnerung im Alp Betagtenzentrum, wo Maria Häfliger schon einmal ausgestellt hatte. Auch unveröffentlichte Werke werden im Sinn der Künstlerin jetzt publik.

2012 verstarb Maria Häfliger-Birrer im Alter von 73 Jahren. Ihr künstlerisches Werk jedoch lebt weiter und wird in der Familie fortgeführt. Der ältere Sohn Beat (Künstlername «Barolo») steuerte ein eigenes Bild zur Ausstellung bei, Tochter Daniela gestaltete mit ihren Kalligrafie-Künsten das Ausstellungsplakat und Sohn André betätigte sich handwerklich als Ausstellungsmacher. Ehemann Heinrich, heute in Nachbarschaft zum Alp Betagtenzentrum wohnend, ermöglicht es sich und den Bewohnerinnen und Bewohnern der Alp, die wunderschönen Bilder noch einmal in einer Gesamtschau zu erleben. Auch viele Emmerinnen und Emmer, die die liebenswürdige Künstlerin gekannt haben, werden ihren Gefallen daran finden.

Ausstellungsdauer
Die Ausstellung im Alp Betagtenzentrum, Haldenstrasse 49, 6020 Emmenbrücke, www.bzeag.ch, dauert vom 30. Januar bis 30. April 2016

und ist täglich von 8 bis 18 Uhr frei zugänglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.