Bea Regg ist Weltmeisterin

Emmen: Gersag |

An der ersten Mondioring-Weltmeisterschaft im französischen Vendenheim wurde die Emmenbrückerin Bea Regg mit ihrem Malinois-Rüden Elvis von Hängelen City Siegerin in der höchsten Kategorie.

Neben der Emmenbrückerin klassierte sich mit Regina Schmucki-Flater auf dem dritten Rang in der Kategorie eine weitere Schweizerin auf dem Podest. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Herbert Zürcher. Neben dem Gewinn im Einzelwettbewerb errang die Schweizer Mannschaft auch den WM-Mannschaftstitel.

Mondioring ist eine etwas andere - von der SKG und FCI anerkannte - Arbeit der Hunde und Hundeführer/Innen. Die gesamte Arbeit / Prüfung wird auf einem sicher eingezäunten Gelände von mindestens 60 x 40 m durchgeführt. Das Halsband und die Leine müssen vor dem Start dem Prüfungskommissar abgegeben werden. Sämtliche Einwirkungen durch den Hundeführer auf den Hund werden streng bestraft. Der Hund hat dem Hundeführer freudig zu folgen und die Befehle sind rasch auszuführen. Die Aufgaben bleiben bei jeder Prüfung die selben. Die Reihenfolge innerhalb der Gebiete (Unterordnung, Sprünge und Arbeit mit dem Figuranten) wird vor jeder Prüfung ausgelost. Auch die Prüfungsplätze werden jedes Mal gestaltet (Themen, z. Bsp.: Beach, Baustelle, Garten etc.), sodass jede Prüfung sich etwas anders präsentiert. Diese Veränderungen stellen an den Hund und seinen Führer sehr hohe Anforderungen und verlangen von beiden Flexibilität bis zum Äussersten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.