Verein Hoffnung auf Morgen Rafiki Kenia

 

Solidarisch: Seit wenigen Jahren besteht in Nidwalden der Verein Hoffnung auf Morgen Rafiki Kenia. Dieser Verein bezweckt die nachhaltige Unterstützung des Hilfswerkes Rafiki wa Maendeleo im Westen von Kenia. Die Organisation wurde durch die Schweizerin Michele Ostertag im Jahre 2002 gegründet mit dem Ziel, die immense Zahl von Waisenkindern in dieser Region nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu unterstützen. Der Verein Hoffnung auf Morgen sucht weitere Mitglieder und Gönner, um die Unterstützung der stetig wachsenden Organisation markant zu steigern.

Hilfswerk Rafiki wa Maendeleo in Kenia

Seit 2002 engagiert sich die Schweizerin Michele Ostertag für die Menschen in einer der ärmsten Regionen Kenias. Sie hat schnell gelernt, dass eine echte, nachhaltige Hilfe nur in einer „Hilfe zur Selbsthilfe“ (Befähigung der Menschen, ihre Probleme eigenständig zu lösen) bestehen kann. Anfänglich hat sie sich in einem Dorf mit Projekten für sauberes Wasser eingesetzt und Schulungen für Agrarwirtschaft (d.h. mit einfachen Mitteln etwas produzieren, verkaufen, investieren) in Hühnerzucht, Milchwirtschaft und Imkerei aufgebaut. Im Jahr 2006 hat Michele Ostertag die Stiftung Rafiki wa Maendeleo Trust gegründet mit dem Ziel, die Entwicklungsprojekte auszubauen. Heute ist ein gemeindeübergreifendes Netzwerk mit 36 Dörfern aufgebaut. Von einem eigenen, zentralen Trainingszentrum aus schulen Sozialhelfer und Lehrer an den Dorfschulen Lehrer und Kinder in Hygiene, Gesundheit, Aidsprävention und Kinderrechte. In diesen 36 Dörfern werden 2`500 Waisenkinder speziell betreut und gefördert. Im Trainingszentrum werden zudem Grundausbildungen für Schreiner, Schneiderinnen, Coiffeusen, Metallbauer, Maurer und Elektriker, aber auch im Gartenbau und in der Informatik angeboten. Zudem betreibt die Organisation zwei Krankenstationen. Heute arbeiten im Hilfswerk bereits über 50 Einheimische. Detailliertere Informationen erhalten Sie unter www.rafikiwamaendeleo.org

Verein Hoffnung auf Morgen Rafiki

Im Jahr 2012 organisierten Elmar Wohlgensinger aus Hergiswil und Alois Gasser aus Ennetbürgen die Gründung des Vereins Hoffnung auf Morgen Rafiki Kenia. Der einzige Zweck ist die nachhaltige Finanzierung dieser beeindruckenden Organisation. Seit der Gründung wird der Vorstand von Brigitte Spielhofer und Elmar Rotzer aus Ennetbürgen, Anita Hüsler aus Hergiswil und Esther Waser aus Oberdorf geführt. Mit über 70 Mitgliedern und Gönnern ist der Verein in der Lage, dieser äusserst sinnvollen Organisation mit beachtlichen finanziellen Beiträgen zu helfen. Der Verein sucht dringend neue Mitglieder und Gönner, um das Wachstum der Organisation mitfinanzieren zu können. Der Vorstand garantiert dafür, dass jeder gespendete Franken vollumfänglich den Waisenkindern in dieser armen Region Kenias zugutekommt.


Vereinsbesuch bei Rafiki in Kenia

Eindrücklich, nachdenklich stimmend und den eigenen Lebenshorizont erweiternd, so kann der Besuch der zwölf Vereinsmitglieder in Rafiki im Februar dieses Jahres umschrieben werden. Zuerst einmal beeindruckt das unentgeltliche und ehrenamtliche Engagement von Geschäftsführerin Michele Ostertag, die voll und ganz für die Umsetzung ihrer Vision Rafiki wa Maendeleo (übersetzt: Freunde des Fortschritts) lebt. Welche Freude, mitanzusehen zu dürfen, wie die Kinder miteinander und mit den Mitarbeitern von Rafiki spielen, singen und tanzen und wie sie sich auf ihre Portion Mais mit Bohnen freuen. Gleichzeitig macht es sehr betroffen, wie viele Kinder die Hälfte ihres Essens in mitgebrachten Plastiksäcken mit nach Hause nehmen, weil sie nicht wissen, wann sie wieder etwas zu essen bekommen. Rafiki erfüllt hier eine ganz wichtige Aufgabe, indem es die Weisenkinder und ihre Familien unterstützt und in der Region zugleich Arbeitsplätze schafft.

Generalversammlung

Letzte Woche führte der Verein die 4. Generalversammlung in Ennetbürgen durch. Die 43 Teilnehmenden konnten sich von der positiven Entwicklung des Vereins, sowie der Organisation Rafiki in Kenia erfreuen. So kann der Verein dem Hilfswerk jährlich mit über Fr. 50‘000.00 helfen. Das Ziel, die nachhaltige und finanzielle Unterstützung – wird vorwiegend durch die Mitgliederbeiträge erreicht. Der Vorstand plant für 2017 mit einer Zunahme von 10 Mitgliedern.
Die Präsidentin informierte im Weiteren über die Entwicklung und die Zukunft der Organisation Rafiki wa Maendeleo in Kenia. Im Jahre 2016 beschäftigte Rafiki 50 Einheimische, 74 Jugendliche absolvierten eine technische Lehre und 2’200 Schülerinnen und Schüler besuchten die speziellen Weiterbildungskurse in Gesundheit, Kinderrechte und soziale und wirtschaftliche Kompetenzen.

Hoffnung auf Morgen Rafiki legt Wert darauf, dass jeder gespendete Franken im vollen Umfang den Waisenkindern zugutekommt. So wurden auch der Apéro riche und Kaffee und Kuchen durch die GV-Teilnehmenden separat bezahlt.

Wer Rafiki unterstützen möchte oder weitere Informationen wünscht, melde sich bitte bei:
Präsidentin Brigitte Spielhofer, Hegglistrasse 12, 6373 Ennetbürgen Tel. 041 620 73 50 oder E-Mail: brigitte.spielhofer@hotmail.com
Spendenkonto: IBAN: CH33 0024 8248 1113 96M1 V

Neumitglieder im Verein sind herzlich willkommen!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.