Sildenafil gegen Potenzstörungen

Sildenafil ist der Wirkstoff des bekannten Potenzmittels. Mittlerweile gibt es verschiedene Generika auf dem Markt, die die gleiche Wirkung zeigen, jedoch oft wesentlich günstiger erhältlich sind.

Sildenafil und die Wirkung

Sildenafil gehört zu den PDE-5 Hemmern. Bei einer sexuellen Erregung wird Hormon cGMP ausgeschüttet. Dieses ist dafür zuständig, dass vermehrt Blut in den Penis gelangt, was zur Steifheit und Erektion führt. Anschließend sorgt das PDE-5 dafür, dass das Blut wieder abfließt und so die Erektion zurückgeht. Wird das letzte Enzym gehemmt, verhindert sie den Rückfluss des Blutes und macht so eine längere Erektion möglich, bis hin zur Ejakulation.


Einnahme

Für Sildenafil ist eine Tagesdosis von 100 mg vorgeschrieben. Diese kann reduziert, aber sollte niemals überschritten werden, da sonst unliebsame Nebenwirkungen der Fall sein können. Sildenafil sollte in etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen. Bis zu fünf Stunden nach der Einnahme hält die Wirkung an.


Risiken und Nebenwirkungen


Die Einnahme darf nicht mit Medikamenten für eine bessere Durchblutung und Ähnliches eingenommen werden. Nitrate oder NO-Donatoren schließen die Einnahme von Sildenafil aus, beziehungsweise muss diese mit dem Arzt besprochen werden.

Als Nebenwirkungen sind bekannt:

Schmerzen im Kopf
Sehstörungen
Anschwellen der Schleimhäute
Diese gehen nach der Wirkungsdauer wieder zurück und verschwinden zum Teil bei regelmäßiger Einnahme.

Kauf von Sildenafil

Die Kosten für dieses Medikament müssen selbst bezahlt werden. In Deutschland ist es in Apotheken mit Rezept vom Arzt erhältlich. Der Bezug über das Internet ist auch ohne Rezept möglich. Jedoch muss hier auf die Seriosität des Anbieters geachtet werden, um ein wirklich wertvolles Medikament zu erhalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.