Was verrät die Schleife des Dirndls über ihre Trägerin?

Jedes Jahr im September findet in Bayern, genauer auf der Theresienwiese in der Landeshauptstadt München, das traditionelle Oktoberfest statt – schon seit 1810. Die Wiesn, wie das größte Volksfest der Welt mundartlich genannt wird, zieht jedes Jahr viele Millionen Menschen aus allen Ländern der Erde an. Sowohl Männer als auch Frauen kleiden sich zu diesem Volksfest in traditionellem Gewand: Männer in der Lederhose und Frauen im Dirndl.

Vor allem das Dirndl spielt beim Münchener Oktoberfest eine ganz große Rolle. Die Schleife des Dirndls hat dabei eine ganz besondere Rolle. Denn sie verrät etwas über die Trägerin, was selbst so mancher Bayer noch nicht wusste.

Position der Dirndl-Schleife als codiertes Signal

Die Schleife des Dirndl wird traditionsgemäß entweder

- links,
- rechts,
- mittig vorn oder
- mittig hinten


getragen. Jede dieser vier Positionen hat ihre ganz eigene Bedeutung und verrät ein mitunter intimes Detail der Trägerin, nämlich ob sie Single, Jungfrau, verheiratet oder Witwe ist.

Schleife links

Wird die Dirndl-Schleife auf der linken Seite getragen, so bedeutet dies entsprechend der uralten Schürzenregeln des Oktoberfestes, dass die Trägerin des Dirndls noch ungebunden ist. Unter Umständen wird sie sogar einem netten Flirt sehr zugeneigt sein.

Schleife rechts

Trägt die Trägerin ihre Dirndl-Schleife auf der rechten Seite, so bedeutet dies, dass sie entweder bereits in festen Händen ist oder sogar bereits glücklich verheiratet. Männer, die auf der Suche nach einem Oktoberfest-Flirt sind, sollten sich in diesem Fall also keineswegs allzu große Hoffnungen machen.

Schleife mittig vorn

Nun gibt es aber auch noch die Schleife mittig vorn. Vor allem flirtwillige Burschen dürften sich freuen, denn, auch wenn diese Trageposition inzwischen doch eher nicht mehr weit verbreitet ist, so bedeutet diese, dass die Trägerin noch Jungfrau ist.

Schleife mittig hinten

Links, rechts und mittig vorn sind die heute üblichen Trageformen der Dirndl-Schleife. Es gibt aber noch eine vierte Position, die allerdings heutzutage kaum noch von Bedeutung ist und von der beinahe niemand mehr etwas weiß. Denn früher wurde die Schleife von einigen Damen auf dem Rücken gebunden. In aller Regel bedeutete dies, dass die Trägerin Witwe ist. Da nun aber auf dem Oktoberfest von den Kellnerinnen die Schleife hauptsächlich auf dem Rücken gebunden wird, hat die hinten gebundene Schleife inzwischen nahezu keine Aussagekraft mehr.

Lieber auf Nummer sicher gehen

Da es sehr viele Damen gibt, die über die Bedeutung der Schleifenposition nicht informiert sind, sollten die Herren im Falle eines Interesses die Trägerin zur Sicherheit lieber fragen, ob die Schleife ihrer wahren Bedeutung nach gebunden wurde. So erspart man sich mitunter eine Abfuhr.

Mehr zum Thema auf http://www.dirndls.de/trachten/kurze-dirndl.php
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.