Aktionsware bei Supermärkten: Lohnt sich das?

Mit der regionalen und überregionalen Presse wird Woche für Woche eine große Menge an Werbebroschüren über die Haushalte verteilt. Diese beziehen sich auf jedes nur mögliche Produkt, die ein Mensch brauchen kann. Wer dort nicht die Übersicht verlieren will, sortiert evtl. schon mal die aktuell uninteressanten Bereiche aus.

Bei einem genauen Studium kann dann genau nach den Dingen gesucht werden, die gerade gebraucht werden könnten. Meistens beginnt man mit den Prospekten der Märkte, die sowieso in der Nähe und gut zu erreichen sind. Doch wenn z. B. im 30 km entfernten Supermarkt das gewünschte Schnäppchen besonders lockt, wird eine solche Fahrt schon einmal in Kauf genommen. Über aktuelle Angebote von Lidl, Tchibo und Norma informiert auch discounter-check.com

Wer erst einmal weit gefahren ist, wird sicherlich auch noch verschiedene andere Dinge direkt vor Ort einkaufen. Dann ist aber nicht immer der gute Preis im bevorzugten Markt im Kopf parat und schnell ist die eigentliche Ersparnis wieder aufgezehrt.

Was sagen die übergroßen Einkaufswagen im Supermarkt aus?

Bei einem geplanten Spareinkauf in einem ansonsten eher nicht genutzten Markt wird das eigentliche Produkt in den Einkaufswagen eingeladen. Vielleicht ist dies ein Fernsehgerät oder die große Waschmitteltonne für 100 Wäschen.

Im Einkaufswagen ist noch so viel Freiraum, dass automatisch auch zusätzliche Dinge gekauft werden. Der Effekt des Prospektes ist erfüllt und ein Kunde extra für ein bestimmtes Produkt herangefahren. Dessen Vergünstigung wird in der Mehrheit von den weiteren Nebeneinkäufen ausgleichend geschluckt.

Ist Aktionsware zuverlässig auch Originalware?

Insbesondere die in Hochzeiten von großen Sportereignissen (WM, Olympiade etc.) häufig zu findenden günstigen Fernsehgeräte stehen hier als Beispiel sehr gerne in der Kritik.

Es ist ja nicht nur die Tatsache zu bedenken, dass ein Supermarkt keinen Liefer- oder Aufstellservice bietet (evtl. Online-Handel ohne Montage). Sie sind also für den sicheren Transport ins eigene Zuhause selbst verantwortlich. Ein Altgerät muss wahrscheinlich auch weg. Das ist wieder Ihre eigene Aufgabe. Nun nehmen Sie die Bedienungsanleitung zur Hand und möchten den Anschluss vornehmen.

Wenn es der Hersteller gut gemacht hat, ist eine der Anleitungssprachen die eigene und diese dann auch nicht nur sehr seltsam übersetzt. Häufig genug ist dann festzustellen, dass ein eigentlich als Markengerät gekauftes Produkt ein No Name-Produkt ist. Für einzelne Aktionen kann ein renommierter Markenname gekauft und mit dem minderwertigen Gerät angeboten werden. Mehr Infos dazu bei stimme.de.

Wie schaffen Sie sich Sicherheit beim Kauf von Aktionsware?

Extrem günstige Preise sind ein Lockmittel und immer mit Vorsicht zu prüfen. Erst am ausgepackten Gerät ist auf der Rückseite meistens der tatsächliche Hersteller angegeben.

Oft ist eine reduzierte Garantieleistung für den guten Preis mitverantwortlich. Sie dürfen diese gegen entsprechenden Aufpreis natürlich gerne aufstocken. Der Hersteller im nicht bekannten Ausland ist später evtl. auch Ihr Ansprechpartner einer Reklamation oder Reparatur.

Gut eingeführte echte Markenware ist dagegen unter Berücksichtigung der verschiedenen möglichen Probleme und Aufschläge am Ende günstiger und langlebiger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.