70 Jahre "Pilatus-Putzete" am Samstag, 15. Juni 2019 / Instandstellen der Bergwanderwege im Pilatusgebiet

Pilatus-Putzete vor 70 Jahren (Foto: Ernst Brunner)
Alpnach: Pilatus Kulm | Am Samstag 15. Juni sind alle Bergwanderwege zum Pilatus Kulm, Mittaggüpfi und Riseten von 07 bis 14 Uhr gesperrt.

Die Pilatus-Putzete findet seit der Gründung der Pro Pilatus im Jahre 1949 Foto), also seit 70 Jahren statt. Und dies bei jedem Wetter, ob Regen oder Schneefall.

Besondere Arbeiten:
Infolge den grossen Schneemengen im Winter. Lawinen und Schneerutschen liegen viel Geröll und umgestürzte Bäume auf den Bergwanderwege, die wieder Instand gestellt werden.
Auch werden die Wegsicherungen mit Ketten und Seilen kontrolliert (Foto), so dass die Pilatusfreunde aus nah und fern auf gesicherten Wegen bergwandern können.
Unter der Leitung der PRO PILATUS leisten etwa 300 Helferinnen und Helfer rund 2000 Stunden Freiwilligenarbeit. 22 Gruppen rund um den Pilatus machen mit: Alpenclubs, Wander- und Bergfreunde, Gemeinde-Werkdienste und Gruppen von Alpnach, Emmen, Entlebuch, Hergiswil, Horw, Luzern, Malters und Schwarzenberg sowie zahlreiche Mitglieder der Pro Pilatus. Jede Gruppe ist "Götti" von einem bestimmten Bergwanderweg.

Während der Pilatus-Putzete am Samstag 15. Juni sind die "weiss-rot-weiss" markierten Bergwanderwege im Pilatusgebiet gesperrt;
zum Pilatus-Kulm, Matthorn, Pilatusgrat, Mittaggüpfi, Risetengebiet und zur Tripolihütte;
ab Alpgschwänd, Fräkmüntegg, Eigenthal, Stäfeli, Gfelle und Lütholdsmatt.
Die angeordneten Hinweise sind strikte zu beachten, es besteht akute
Steinschlaggefahr und Lebensgefahr!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.