Die Holzbauer sind gewappnet für die Zukunft

Franz Häfliger erhält die Ehrenmitgliedschaft von Präsident Stefan Dubach (Mitte) und Geschäftsführer Markus Egli (rechts)
 
Ausblick mit Weitblick auf der Aussichtsterrasse der Sonnenbergbahn
Kriens: Kriens |

Die 76. ordentliche Generalversammlung von Holzbau Schweiz Sektion Luzern-Land fand am 7. April 2017 bei schönstem Frühlingswetter auf dem Aussichtsberg Sonnen-berg in Kriens statt. Der Aus- und Weitblick war für die über 80 anwesenden Holz-bauer nicht nur Name sondern auch Programm.

Oberkirch, 11. April 2017 – Präsident Stefan Dubach führte galant und kompetent durch die Versammlung und alle statutarischen Geschäfte wurden ohne Diskussionen angenommen. Dazu gehörten die Anpassung des Jahresbeitrages, bei welchem die kleineren und mittleren Firmen profitierten, die Jahresrechnung, das Budget und die Wahlen. Neu in den Vorstand gewählt wurde Franz Zimmermann, Geschäftsführer der Zimmermann Holzbau und Sägerei AG, Herlisberg, welcher die Nachfolge von Franz Häfliger antritt. Franz Häfliger wurde für seine langjährigen Verdienste im Vorstand und als Stiftungsratspräsident des ZAZ Zimmerleu-te Ausbildungszentrum Zentralschweiz in Schenkon unter grossem Applaus die Ehrenmit-gliedschaft verliehen.

Ja zu Schweizer Holz

Obwohl die Lehrlingszahlen im Vergleich zu anderen Berufen konstant hoch sind, investiert die Sektion Luzern-Land gezielt ins Berufsmarketing. Melanie Brunner als Kommunikations-verantwortliche informierte über die Facebook-Seite des Verbandes, auf welcher fünf junge Zimmermänner in Ausbildung mit Witz, Charme und Know-how laufend aus ihrem Berufsall-tag berichten. Diese Social Media Aktion wird in diesem Jahr noch verstärkt durch eine von einer Agentur ausgearbeitete Berufskampagne, welche im Vorfeld der Zentralschweizer Bil-dungsmesse im Herbst zum Tragen kommt.
Nicht in den Nachwuchs sondern in eine optimal funktionierende Wertschöpfungskette Holz investiert das Projekt Holzcluster, vorgestellt von Ivan Tschopp, Vorstandsmitglied, und Alex Arnet, Projektleiter Holzcluster. Sie zeigten auf, dass der Holzcluster beitragen werde, mit gezielten Massnahmen im Bereich der Forschung, mit Innovation und Kooperationen den Anteil an Schweizer Holz zu steigern. Die Mitglieder stimmten den finanziellen Mitteln für die-se zwei Projekte einstimmig zu.
Cyrill Wiget als Gemeindepräsident von Kriens zeigte sich in seinem Grusswort begeistert über den aktiven Berufsverband und die Aktivitäten und illustrierte am neuen Feuerwehrdepot und Werkhof Eichenspes in Kriens, dass sich der Einsatz der Holzbranche für Schweizer Holz mehr als lohne.

Ja zur Energiestrategie

Nach den Informationen von Felix Meile vom Bildungszentrum Zentralschweiz in Schenkon und von Beat Haupt aus dem Zentralsitz von Holzbau Schweiz rief Präsident Stefan Dubach die Anwesenden dazu auf, am 21. Mai 2017 zur Energiestrategie 2050 ein Ja in die Urne zu legen. Der Holzbau hätte im Energiebereich ein riesiges Marktpotential, da die Holzbauer mit innovativen Lösungen zur Energiewende beitragen könnten.

Ja zu Innovationen

Innovativ – das waren die Luzerner bereits vor über 100 Jahren, als sie das Marktpotential des Tourismus entdeckten und eine Zahnradbahn auf den Sonnenberg bauten. Bruno Peter, Verwaltungsratspräsident der Sonnenbergbahn, erzählte auf dem weitläufigen Platz des Son-nenbergs aus der bewegten Geschichte der Bahn, die dank vielen begeisterten Aktionären im Sommerhalbjahr immer noch in Betrieb ist und in welche nach wie vor investiert wird. Die neueste Errungenschaft ist der von der Werner Bucher Zimmerei sanierte Raum auf der Bergstation, in welchem eine Glasplatte eingebaut wurde, durch die man das imposante Zahnrad und die ganze Technik drum herum bestaunen kann. Regierungsrat Paul Winiker als einer der zwei Hauptsponsoren dieser neuen Attraktion auf dem Sonnenberg erwies den Holzbauern an diesem Teil der Veranstaltung seine Ehre.
Nach den Ehrungen der erfolgreichen Prüfungsabsolventen von Holzbau-Vorarbeitern, Holz-bau-Polieren und Holzbau-Technikern ging es nach dem Abendessen weiter mit einer absolut spritzig-innovativen und improvisierten Show des Duos Improphil. Ihr Improvisationstalent gaben sie während rund einer Stunde zum Besten und konnten sich auch in brenzligen Situa-tionen darauf verlassen. Als sie zum Schluss zum Stichwort „Woodvetia“ (die zurzeit laufende Aktion für mehr Schweizer Holz) einen Song improvisierten und den Nagel mit dem Refrain „Ja, jetzt gibt’s Holz, ja, jetzt gibt’s Holz, ja, jetzt gibt’s Holz…aus der Schweiz“ auf den Kopf trafen, war ihnen die Gunst und der Applaus des Publikums sicher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.