Erster Auftritt der Fasnachtsgewaltigen

Einen Monat vor dem Start zur schönsten Jahreszeit des Jahres versammelten sich, wie seit Jahren üblich, im Schalander der Brauerei Eichhof die Zunftmeister und Fasnachtsgewaltigen erstmals zum gemeinsamen Stelldichein. Organisiert wurde der Anlass vom Luzerner Fasnachtskomitees (LFK). Das LFK auch bekannt als Horde «Huerenaffe», ehrte mit dem Anlass all die Helfer und Helfershelfer, die Herrenabend, Masken-Bastelkurse, Senioren-Fasnacht, Fasnachtsmäärt und die Umzüge erst möglich machen.
Den Auftakt im Redenmarathon machte LFK-Präsident Stephan Furrer. Er bedankte sich dabei an die „Huerenaffe“. „Mit Elan und Grend“, so verriet Bernhard Matter von den Maskenliebhabern schreite er durch die närrischen Tage. Fritschivater Thomas Bucher wartete mit der Neuigkeit auf, dass die Zunft zur Safran erstmals den Prix Fritschi für kakofonische Darbietungen verliehen werde. Da sich die Brauerei grösstenteils auf Krienser Gebiet befindet, durfte Gallivater Thomas Fischer ans Rednerpult. Er sagte vorerst gar nichts, holte dann aber tief Luft um anzufügen: „Es ist alles gesagt. Die Fasnacht kann kommen.“ Und dies, wie Brauereigastgeber Toni Schneider verriet, erstmals mit einem eigenen Fasnachtsbier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.