Sonnenberg soll grün bleiben!

Das JCVP/CVP-Komitee bei der Übergabe der 1'305 Unterschriften für die Initiative "Sonnenberg für alle" (v.l.n.r.: Lucy Le Grand, Verena Wicki (cvp), Daniel Piazza (jcvp), Sarah Le Grand (jcvp), Alexandra Graf (Gemeindekanzlei), René Zosso (cvp), Kathrin Graber (cvp))
Kriens: Gemeindehaus | CVP und JCVP haben der Gemeinde Kriens die Gemeindeinitiative „Sonnenberg für alle“ überreicht. 1‘305 Krienserinnen und Krienser verlangen den langfristigen Erhalt des Sonnenbergs als Naherholungsgebietes in der heutigen Form.

Eine mittlerweile von Einwohnerrat und Gemeinderat abgelehnte Motion (Umzonung Gabeldingen) hat stellvertretend gezeigt, dass immer wieder die Idee aufkommt, weitere Grünflächen des Sonnenbergs zu überbauen. Um längerfristig den Sonnenberg in seiner heutigen Form zu erhalten, haben die Krienser CVP und JCVP die Gemeindeinitiative „Sonnenberg für alle“ lanciert.
Die Sammlung ist im Juni 2012 sehr erfolgreich abgeschlossen worden: Unzählige Krienserinnen und Krienser unterzeichneten innert weniger Wochen die Initiative. 1‘305 gültige Unterschriften konnten der Gemeindekanzlei Kriens übergeben werden. Dies zeigt, dass den Einwohnern von Kriens der Sonnenberg ein wichtiger Bestandteil des Naherholungsraumes von Kriens ist und dieser nachhaltig für alle zugänglich sein soll. Deshalb sollen keine Veränderungen der bestehenden Zonen auf den Sonnenberg-Parzellen vorgenommen werden. Die Initiative fordert, dass es so bleibt wie es ist, damit der Sonnenberg grün bleiben kann.

Roland Schwizer, Mit-Initiant dazu: „Bei der Abstimmung für die Starke Stadtregion Luzern war der Erhalt der grünen Kuppen ein wichtiges Argument der Gegnerschaft. Es freut uns umso mehr, dass wir mit der Gemeindeinitiative eine Bestätigung dieser Aussage erhalten haben und das Argument der schlechten finanziellen Lage der Gemeinde aus Sicht der Unterzeichnenden zu schnell verpufft und nicht sticht. Tafelsilberverkäufe sind nicht die Lösung des Krienser Finanzproblems.“ Nach dem ersten Teilerfolg, dem kürzlich gefällten begrussenswerten Entscheid des Krienser Einwohnerrates gegen die Einzonung auf Gabeldingen, richtet sich nach Aussagen von Daniel Piazza, Mit-Initiant, der Fokus auf den langfristigen Zeithorizont. Die Wirkung der Initiative fokussiert sich damit auf die strategische Bedeutung des grünen Sonnenbergs für die Gemeinde Kriens. Piazza weiter: „Der Schutz der wertvollen Grünflächen ist den Kriensern ein Herzensanliegen, das haben wir beim Unterschriftensammeln gespürt. Die wunderschöne grüne Kuppe Sonnenberg muss gerade auch vor diesem Hintergrund erhalten bleiben und darf nicht der fortschreitenden Zersiedelung im Kriensertal zum Opfer fallen.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.