Neue Theater Infrastruktur: Mathis Meyer wird Gesamt-Projektleiter

Foto von Mathis Meyer

Mathis Meyer wird Gesamt-Projektleiter für die «Neue Theater Infrastruktur» (NTI) in Luzern. Das Bildungs- und Kulturdepartement hat den Luzerner Architekten und Bauökonomen auf den 1. März 2016 in das Amt im Zweckverband Grosse Kulturbetriebe gewählt.


Kanton und Stadt Luzern entwickeln ein neues Theaterkonzept, das nicht nur die heutigen Raumprobleme des Luzerner Theaters lösen soll, sondern auch eine Bühne für neue Formen des Theaters mit seinen verschiedenen Sparten bieten wird. Dafür soll ein neues Gebäude entstehen. Für dieses wegweisende und komplexe Projekt und die anstehende Projektierungsphase übernimmt am 1. März 2016 Mathis Meyer die Gesamt-Projektleitung.

Sehr erfahren und gut vernetzt
Mathis Meyer (Jg. 1964) ist diplomierter Architekt ETH und Bauökonom. Er arbeitete in diversen namhaften ausländischen und Luzerner Architekturbüros sowie für einen grossen institutionellen Investor. Im Stab der Baudirektion der Stadt Luzern übernahm er 2008 die Führungsverantwortung als Gesamtprojektleiter Allmend. Seit 2013 führt er als Gesamtverantwortlicher den Geschäftsbereich Immobilien und Entwicklung der Arthur Waser Gruppe und Stiftung. Dank seinen bisherigen beruflichen Erfahrungen und seiner guten Vernetzung in der Luzerner Kultur- und Immobilienszene bringt er ideale Voraussetzungen mit, um das komplexe Projekt NTI erfolgreich in die nächste Phase zu führen. Mathis Meyer ist verheiratet und wohnt in der Stadt Luzern.

Mathis Meyer löst mit seinem Amtsantritt Rosie Bitterli Mucha ab, die die Gesamt-Projektleitung NTI seit Juni 2014 neben ihrer Funktion als Kultur- und Sportchefin der Stadt Luzern wahrgenommen hat. Kanton und Stadt Luzern danken Rosie Bitterli bereits jetzt für ihren erfolgreichen Einsatz.

Zweckverband Grosse Kulturbetriebe

Der Zweckverband Grosse Kulturbetriebe wurde im Juni 2011 vom Regierungsrat des Kantons Luzern und vom Luzerner Stadtrat beauftragt, zusammen mit den relevanten Partnern des Theaterplatzes Luzern die Vorarbeiten für die Projektierung einer neuen Theater Infrastruktur (NTI) zu leisten. Ein erster Meilenstein wurde mit dem Vorlegen der gemeinsamen Vision im April 2013 erreicht. Darin vorgesehen sind einerseits eine Neukonzipierung der Theaterlandschaft, das «Theater Werk Luzern» (TWL) und andererseits neue Theaterräumlichkeiten, die «Neue Theaterinfrastruktur» (NTI).

Das Projekt Neue Theater Infrastruktur (NTI) wird gemeinsam mit den Partnern erarbeitet: neben dem heutigen Luzerner Theater sind dies das Lucerne Festival, das Luzerner Sinfonieorchester, die Freie Szene sowie das KKL und der Südpol. Das Gebäude wird in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Salle Modulable und weiteren privaten Geldgebern entstehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.