Wie viel Alkohol ist zu viel?

Wie viel ist zu viel?

Darf es noch ein Glas sein? Oder ist das bereits zu viel? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Meisten immer wieder. Die Dialogwoche Alkohol nimmt dieses Thema auf und bringt die Diskussion mit Spots, Marktständen und weiteren Aktionen zur Bevölkerung.

Neun von zehn Menschen ab 15 Jahren in der Schweiz trinken Alkohol. Viele tun dies massvoll und bewusst. Bei einigen wird jedoch der Genuss zur Sucht.

WIE VIEL IST OK?

Die Grenze zum übermässigen Konsum ist von Person zu Person verschieden. Daher liegt die Beantwortung der Frage „Wie viel ist zu viel?“ in der Verantwortung jeder Person. Doch der eigene Konsum hat immer auch Auswirkungen auf die eigene Familie oder Mit-menschen und kann für diese "zu viel" sein.
Allgemeiner Orientierungsrahmen für risikoarmen Konsum:
1 bis maximal 2 Standardgläser pro Tag für eine gesunde, erwachsene Frau.
2 bis maximal 3 Standardgläser pro Tag für einen gesunden, erwachsenen Mann.
An zwei Tagen pro Woche sollte ganz auf Alkohol verzichtet werden.

Die Dialogwoche Alkohol findet vom 30. April bis zum 9. Mai 2015 statt. Im Kanton Luzern engagieren sich verschiedene Partnerstellen mit Unterstützung des Kantons Luzern und des BAG. Auf www.dialog-alkohol-luzern.ch sind alle Aktionen aufgeführt.

ALKOHOLGESCHICHTEN

Eine Möglichkeit, sich mit dem Thema „Wie viel ist in Ordnung und wie viel ist zu viel?“ auseinanderzusetzen, bieten Aktionen in den verschiedenen Regionen des Kantons. So sind in einigen Apotheken Story Cards zu finden oder Passanten können eine eigene Alkoholgeschichte an einem Stand des SoBZ entwerfen. Alle Aktionen und Hintergrundinformationen sind unter www.dialog-alkohol-luzern.chzu finden. Ein Quiz mit witzigen Spots ist unter der Website der nationalen Kampagne zu finden: www.alcohol-facts.ch.

DIE DIALOGWOCHE

Die Projektpartner im Kanton Luzern sind Akzent Prävention und Suchttherapie; Alano-Verein Zentralschweiz; Anonyme Alkoholiker; Fachverband Sucht; Kanton Luzern, Dienststelle Gesundheit und Sport; Kanton Nidwalden, Gesundheitsförderung und Integra-tion; Kanton Obwalden, Fachstelle Gesellschaftsfragen; Luzerner Apotheker Vereinigung; SoBZ Sozialberatungszentren; Therapiezentrum Meggen; VoilàLuzern. Auf nationaler Ebene arbeiten das BAG und der Fachverband Sucht zusammen.
1 Kommentar
21
Nena Atanasova aus Binningen | 18.05.2015 | 16:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.