Advent : Frieden, Vertrauen, Liebe, Zuversicht

Türe zum Licht

Advent ist etwas anderes als Weihnachten



Advent ist eine Zeit der Sehnsucht, nicht der Erfüllung;
eine Zeit des Wartens, nicht der Begegnung;
Erfahrung der Unerlöstheit, nicht der Freiheit;
ein Schreien, nicht ein Jubelgesang.

Advent will uns die Wirklichkeit zu Bewusstsein bringen, nicht eine heile Welt vorgaukeln. Wie ist -so müssen wir besonders im Advent fragen- diese Wirklichkeit? In welcher Welt leben wir denn eigentlich?

Krieg, Not, Elend! Was können wir schon tun?
Dazu Aids, Krebs, viel Krankheit und Tod. Hilflos stehen wir daneben.

Dann die bösen Aussichten: Überbevölkerung, Klimakatastrophe, Arbeitslosigkeit.... Wir fühlen uns hilflos, ohnmächtig, gefangen.

Unsere Wirklichkeit ist zum Gefängnis geworden, aus dem wir mit eigenen Kräften nicht ausbrechen können.

Es gibt nebst Kranz, Kerze und Wurzel auch die verschlossene Tür und wir dahinter, die hinaus wollen, die frei sein wollen, die ein erfülltes Leben haben möchten und Friede und Gerechtigkeit für die ganze Welt. Oder der Riegeln, das Brecheisen. Oder die Fessel, die Kette.

aus "Bethlehem heute" von Bruder Anton Rotzetter, 1998

Herzliche Adventsgrüsse aus Mels
B. Martha Leuthard
Gerne sende ich Ihnen eine Bilddokumentation mit den 4 Adventskerzen Frieden, Vertrauen, Liebe und Zuversicht elektronisch zu. Fordern Sie diese auf leuthard42@bluemail.ch an. Ich freue mich auf Reaktionen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.