Berufliche Integration von Flüchtlingen durch das SAH Zentralschweiz mittels kantonalem Leistungsvertrag

Intensive Begleitung von anerkannten Flüchtlingen auf dem Weg zur beruflichen Integration

Das Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzern hat mit dem SAH Zentralschweiz erneut einen 4-jährigen Leistungsvertrag für die berufliche Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen abgeschlossen. Neu integriert das SAH Zentralschweiz nur noch Flüchtlinge im Alter zwischen 21 und 48 Jahren. Jugendliche werden ab 1. Januar 2017 durch die neu geschaffene Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen des Kantons Luzern betreut.

Derzeit leben rund 3000 Flüchtlinge im Kanton Luzern. Ein grosser Teil von ihnen wird in der Schweiz bleiben – umso wichtiger ist eine effiziente und effektive Integrationsarbeit. Flüchtlinge die arbeiten, sich weiterbilden und ins gesellschaftliche Leben integriert sind, benötigen weniger staatliche finanzielle Unterstützung für ihren Lebensbedarf. Die staatlichen Mittel müssen darum primär für diese Integrationsarbeit eingesetzt werden. Ziel ist ein selbstständiges Leben der Flüchtlinge ohne staatliche finanzielle Unterstützung wie wirtschaftliche Sozialhilfe.

Für eine sorgfältige und erfolgversprechende Integrationsarbeit mit Flüchtlingspersonen sind genügend finanzielle Mittel unabdingbar. Bei dieser Arbeit darf nicht gespart werden, da Flüchtlinge sonst über Jahre vom Kanton und den Gemeinden für ihren Lebensunterhalt unterstützt werden müssen.

Das SAH Zentralschweiz engagiert sich im Kanton Luzern seit 15 Jahren erfolgreich für die berufliche und soziale Integration von Flüchtlingen, das Hilfswerk verfügt über ein grosses Knowhow und vielfältige Beziehungen zu Arbeitgebenden. Durch den Leistungsauftrag mit dem Kanton Luzern kann diese Arbeit die nächsten vier Jahre weitergeführt werden.
2 Kommentare
35
Boris Kerzenmacher aus Wil | 29.11.2016 | 19:47  
163
Elisabeth Gebistorf Käch aus Luzern | 30.11.2016 | 07:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.