Das Hotel/Restaurant Anker am Pillatusplatz öffnet am 14. Dezember wieder seine Pforten

Das traditionsreiche Haus am Pilatusplatz öffnet am 14. Dezember wieder seine Türen zum Restaurant und Hotel.
Das Hotel Anker öffnet nach 2-jähriger Umbauzeit heute Mittwoch am Pilatusplatz wieder seine Pforten. Der monumentale Bau in Bahnhofsnähe wurde von der Zentralschweizerischen Arbeiterbewegung 1914 finanziert und in Eigenregie erbaut. Er bildete fortan den Treffpunkt für die Menschen der Arbeiterschicht, die zu dieser Zeit um ihren Platz in der Gesellschaft kämpfen mussten und in den Gastronomiebetrieben der «gehobenen Klasse» keinen Einlass fanden.

Das Lokal galt als eine Art Volkshaus, vergleichbar mit denjenigen in Zürich oder Basel, und diente unter anderem als politisches Zentrum - beispielsweise beim Landesstreik. Dieser politische Bezug hielt bis in die Neuzeit. Der Anker wurde dank seinem grossen Saal zum Versammlungslokal der Sozialdemokratischen Partei der Stadt. Ebenso diente er den Gewerkschaften als Tagungsstätte. In den letzten Jahren fanden vermehrt kulturelle Events im Anker-Saal statt.

Im Sommer 2014 schloss der «alte» Anker und es begann eine über 2-jährige Umbauphase, in welcher das Gebäude komplett erneuert wurde. Von aussen war dies kaum wahrnehmbar, da die denkmalgeschützte Fassade erhalten blieb. Im Inneren hingegen entstand eine komplett «neue Welt» mit 40 stylischen Zimmern, verteilt über mehrere Etagen mit unterschiedlichen Aussichten Richtung Pilatus, Rigi oder Museggmauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.