Der Rollstuhlclub Zentralschweiz erhielt 10 000 Franken fasnächtliches Geld

Joe Fässler, Björn Koller und Robert Weber (von links) vom Verein Lozärn Guugger haben Andrea Emmenegger vom Rollstuhlklub Zentralschweiz den Check von 10 000 Franken übergeben.
In einer kleinen Feier übergab der heuer sein 25-jähriges Jubiläum feiernde Verein Bahnhof-Guuggete, am Samstag den vor einem Jahr an der Bahnhof-Guuggete herausgewirtschafteten Betrag von 10 000 Franken dem Rollstuhlclub Zentralschweiz. Natürlich stammt dieser stolze Betrag nicht allein von den vielen Kaffee-Fertig, die damals von den Besuchern getrunken wurden. Vereins-Boss Werner Rast meint: „Wir haben ein paar gute Sponsoren, ohne die dieser stolze Betrag nie möglich wäre.“
Andrea Emmenegger vom Rollstuhlklub nahm den Betrag natürlich dankend entgegen. „Wir können dieses Geld natürlich gut brauchen. Wir werden einen Teil des Betrages den e-Hockeyanern unseres Vereins zur Finanzierung von Elektro-Rollstühlen zur Verfügungen stellen. Anderseits wird auch der Nachwuchs Geld für Trainingslager und Material einen schönen Batzen erhalten“, so die Präsidentin. Sie entschuldige sich, dass sie die einzige Klubanwesende sei. Gleichzeitig finde nämlich in Zürich eine internationale Veranstaltung statt, wo viele Vereinsmitglieder teilnehmen würden.
Der Erlös der heurigen Baustellen-Guuggete, wie die Veranstaltung letzte Woche im Lozärner Bahnhof Untergeschoss hiess, wird im kommenden Jahr an die Stiftung Theodora gehen. Da sind die Spitalclowns schweizweit vereint, die den Kindern in den Spitälern wöchentlich eine Abwechslung bieten. Sie sind auch wöchentlich einmal im Luzerner Kantonsspital tätig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.