Johanneskirche wird zum Kinosaal

Die Johanneskirche ist für die Filmpremiere vorbereitet
Luzern: Johanneskirche | Spezielle Kinoatmosphäre in der Johanneskirche, Luzern
Am 29. Mai haben sich fast 400 Personen in der Johanneskirche versammelt. Gefolgt sind sie der Einladung vom Quartierverein Seeburg, Würzenbach, Büttenen und der Pfarrei St. Johannes. Eine einmalige Filmpremiere gab es an diesem sommerlichen Abend zu sehen.
Eugen Dahinden (92 Jahre) – von Beruf Fotograf – ist vor ungefähr 60 Jahren an den Würzenbach gezogen und hat mit seiner Kamera kontinuierlich die Veränderungen im Quartier verfolgt. Dazu kann er aus den verschiedensten Winkeln vom Quartier alltägliche und aussergewöhnliche Geschichten erzählen. Spannendes Material für einen Film. So gingen Rieska Dommann (Vorstand vom Quartiersverein) mit Alois Metz (Pfarreileiter von St. Johannes) auf die Suche nach einem geeigneten Filmproduzenten. Das Quartier hat ein riesiges Potential, denn der geeignete Filmproduzent Maurin Crameri ist selbst im Würzenbach aufgewachsen. Mit viel Elan und Know How ist in 12 Monaten Planungs- und Drehzeit ein sehr gelungener 40 minütiger Dokumentarfilm entstanden. Neben Eugen Dahinden erzählen weitere Personen aus dem Quartier ihre Eindrücke und Quartiersgeschichten.
Der Quartiersverein und die Pfarrei haben damit den Nerv der Zeit getroffen. In der vollen Kirche hat sich das Publikum mit einem lang anhaltenden Applaus für dieses gelungene Projekt bedankt. Den Film kann man ab Juni bei Maurin Crameri per Email für 20,- Fr bestellen. maurin.crameri@ahundredandten.com
1 Kommentar
353
Lukas Hadorn aus Meggen | 31.05.2012 | 15:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.