Lozärner Chatzeschtrecker gänd alles

Luzern: Hotel Schweizerhof |

Zum 66. Mal präsentiert das Lozärner Fasnachtskomitee die neue Plaketten-kollektion. Realisiert hat sie der bekannte Plakettenkünstler Urs Krähenbühl, der als grosser Sieger aus dem Wettbewerb hervorging.

«Luzerner Chatzeschtrecker gänd alles», so titelt der Plakettenkünstler sein Sujet. In den letzten Jahren waren oft Zunft- Symbole die Hauptmerkmale der Luzerner Plakette. «Es ist an der Zeit, den Bezug zur massgebenden Zunft diskreter einzubeziehen», meint Urs Krähenbühl. Die Fasnachtsplakette soll vermehrt die Fasnächtler und Fasnachtliebhaber ansprechen. Die Zünfte leisten grossartige Dienste für die rüüdigen Tage, aber die Luzerner Fasnacht gehört Allen.
Der „Chatzeschtrecker“ ist eine Hommage an jene aktiven Fasnächtler, die auch bei widrigsten wetterbedingten Umständen, wie an der letztjährigen Fasnacht, alles geben.

Immer eine wichtige Rolle

Herzblutkünstler nennt sich der Erschaffer der Fasnachtsplakette 2017. Urs Krähenbühl, bald 58 Jahre alt, ist Fasnächtler durch und durch. Seine Referenzliste an fasnächtlichen Aufträgen und gewonnenen Plakettenentwürfe liest sich wie das «who is who» der Luzerner Kunstszene. Bereits das fünfte Mal durfte er mit seinem Entwurf die Luzerner Fasnachtsplakette gestalten. In einer kurzen Ansprache würdigte der Präsident des Lozärner Fasnachtskomitee, Patrick Hauser die Leistungen des Künstlers. Verheiratet mit Simi und Vater von zwei Kinder spielte die Fasnacht seit Kindsbeinen eine wichtige Rolle in seinem Leben. Als gelernter Koch versteht es Urs Krähenbühl wie kein anderer, mit Pinsel oder Bleistift Gegebenheiten der Fasnacht einzufangen und auf Papier zu bringen. Den Lehrerinnen und Lehrern gab er mehr als zehn Jahre sein Wissen der Oelmalerei als Kursleiter weiter und seit vielen Jahren ist er eine wichtige Stütze der Maskenbastelkurse des Lozärner Fasnachtskomitees.

Immer wieder neu

„Üsi Lozärner Fasnacht – Tradition wo läbt“, unter dieses Motto stellt der Präsident des Lozärner Fasnachtskomitees, Patrick Hauser sein Präsidialjahr. Wir wollen die Tradition schätzen – die Fasnacht soll sich aber auch immer wieder neu erfinden und weiterentwickeln können. Dies verkörpert auch die Plakette für die Fasnacht 2017. Sie verbindet den traditionellen Begriff des „Chatzestreckers“ mit einer speziellen neuen Form. Natürlich dürfen dabei auch „Guuggi“, Konfetti und Narrenkappe nicht fehlen. Die Plakette ist also schlichtweg eine Hommage an verschiedene Facetten der Lozärner Fasnacht, wie wir sie kennen und schätzen. Sie soll Luzernerinnen und Luzerner zur aktiven Teilnahme an der Lozärner Fasnacht und zum geselligen Beisammensein ermuntern. Dabei soll natürlich die Tradition des Maskenbastelns, die Musik und das ausgelassene Fasnachtstreiben hochgehalten werden. Angesichts der Tatsache, dass nicht alle Luzernerinnen und Luzerner so sorglos feiern können, wird das Lozärner Fasnachtskomitee 2017 eine Vergabung an die Weihnachtsaktion der Luzerner Zeitung machen, um Hilfe in der direkten Umgebung zu unterstützen.

Die Luzerner Fasnachtsplakette gibt es in Kupfer (Fr. 8.00), Silber (Fr. 10.00) und als LFK-Goldkombi mit Plakette und Pin zusammen in Gold (Fr. 130.00). Sehr beliebt ist auch der Pin (Fr. 20.00), Die Plaketten in Kupfer und Silber sowie der Pin werden in der Vorfasnachtszeit von den blau gewandeten Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Strasse verkauft. Ab Januar 2015 können die Plaketten zu vergünstigten Konditionen mit dem AboPass auch im LZ Corner gekauft werden. Die Plaketten und Pin in Gold gibt es über www.lfk.ch

Die weiteren Wettbewerbsränge

a

2. Rang: Roger Stalder, Sursee
3. Rang: Beat Gähwiler, Meggen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.