Lozärner Fasnacht – „zum frässe gern“

Luzern: Schweizerhofquai |

Zum 65. Mal präsentiert das Lozärner Fasnachtskomitee die neue Plaketten-kollektion. Der bekannte Plakettenkünstler Robi Najer ist als grosser Sieger aus dem Wettbewerb hervorgegangen und konnte die Fasnachtsplakette 2016 realisieren.

sp/ Der Künstler gibt der Plakette den Titel „zum frässe gern“. Die Plakette zieren zwei grundverschiedene Figuren. Zum einen der Fasnächtler, oder auch Fasnächtlerin, welcher gemäss dem Motto des LFK Präsidenten „Mer tanzed dor d`Fasnacht“ bis zu den Löchern in den Sohlen und bis zur Erschöpfung durchgetanzt hat. Die andere Figur, ein fasnächlicher Hund, der sich liebevoll seiner annimmt, und wer weiss, mit einem Augenzwinkern heimbringt zu seinem Frauchen, oder Herrchen? Dass der Vierbeiner dem Hund aus dem Zunftwappen der Fidelitas ähnlich sieht, ist kein Zufall! Auch wenn die Protagonisten der Fasnacht aus verschiedenen Ecken stammen, so haben sie doch ein gemeinsames Ziel, zusammen eine tolle Fasnacht zu feiern.

Talent erlernt

Mit Robi Najer ist ein Künstler aus dem Wettbewerb hervorgegangen, welcher sein künstlerisches Talent auch erlernt hat. Zuerst eine Lehre als Retuscheur, dann umgeschult als Lithograf und jetzt in der Bildbearbeitung bei der Neuen Luzerner Zeitung. Er ist verheiratet und hat einen bald volljährigen Sohn. Aus arbeitstechnischen Gründen (Zeitung wird halt am Abend gemacht) kann er nicht
so intensiv an der Fasnacht teilnehmen wie er es gerne möchte. Vorallem die Fasnacht selber verlangt von ihm eine sehr intensive Präsenz am Arbeitsplatz. Während dieser Zeit kann er sich nur sporadisch ins Fasnachtsgeschehen stürzen. Aber kaum ist die Fasnacht vorbei, ist er dann (meistens) in Gedanken plakettenmässig schon wieder mitten drin. Er versucht also die Fasnacht ohne Pauken und Trompeten zu bereichern.

Fasnacht ist für alle

Für Roland Barmet, Präsident des Lozärner Fasnachtskomitees ist es klar, wenn getanzt und gesungen wird – dann ist es ein gelungenes Fest. Die Fasnacht ist ein Fest für alle. Darum ist sein Motto für die nächste Fasnacht „Mier tanzed dor d’Fasnacht“. Zusammen mit seinem Weibel Bruno Wespi haben sie einen fasnächtlichen Song kreiert und diesen auch spontan und tanzend bei der Plakettenpräsentation zum besten gegeben. Ein Lied, ein Tanz sind die beste Medizin um die Alltagssorgen zu vergessen.

In einer kurzen Ansprache rief der Präsident die Anwesenden auf, eine Plakette zu kaufen. Mit dem Erlös finanziert das LFK u.a. die grossen Fasnachtsumzüge und fördert die Tradition des Maskenbasteln. Das Lozärner Fasnachtskomitee wird auch eine Vergabung an den Solidaritätsfond der Luzerner Bergbevölkerung überweisen und zeigt so Solidarität mit Menschen im Kanton Luzern, welche Hilfe nötig haben.

Die Luzerner Fasnachtsplakette gibt es in Kupfer (Fr. 8.00), Silber (Fr. 10.00) und als LFK-Goldkombi mit Plakette und Pin zusammen in Gold (Fr. 130.00). Sehr beliebt ist auch der Pin (Fr. 20.00), Die Plaketten in Kupfer und Silber sowie der Pin werden in der Vorfasnachtszeit von den blau gewandeten Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Strasse verkauft. Ab Januar 2015 können die Plaketten zu vergünstigten Konditionen mit dem AboPass auch im LZ Corner gekauft werden. Die Plaketten und Pin in Gold gibt es über www.lfk.ch

Die weiteren Ränge des Plaketten-Gestaltungswettbewerbes
2. Rang: Urs Krähenbühl
3. Rang: Rolf Uhlmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.