News aus LuzernSüd

Spatenstich Musikhochschule (Foto: HSLU - Musik)
 
Eröffnung Velohighway LuzernSüd: Adrian Borgula, Thomas Glatthard, Cyril Wiget
 
(Foto: Pilatus Arena)

Velohighway, Spatenstich Musikhochschule, Studienaufträge Pilatus Arena und Nidfeld



Save the date

11. Dezember 2016, 11 bis 16 Uhr: Eröffnungsfest Bushub Bahnhof Emmenbrücke Mit einem Volksfest wird am Tag des Fahrplanwechsels der neue Bushub auf dem Bahnhofplatz Emmenbrücke in Betrieb genommen. http://öv-tag.ch/fest

3. März 2017, 17.30-19.30 Uhr: Geolabor, Feierabendanlass im Verkehrshaus Luzern Mit Demos und Vorträgen erleben Sie Visualisierungen und Virtual Reality auf dem 3D-Modell der Stadt Luzern. https://www.geolabor.ch Anmeldungen an t.glatthard@luzernplus.ch

9. Mai 2017, 18.00-20.00 Uhr: Gebietsmanager-Feierabendapéro im «Südpol» Kriens News zu LuzernSüd, LuzernNord und LuzernOst. Einladung folgt.

13. Mai 2017: Veloachsenfest LuzernSüd vom «Neubad» über «Südpol» bis Bahnhof Kriens-Mattenhof


Velohighway und Promenade LuzernSüd eröffnet
Wo seit den 1. Juni 1889 die Eisenbahn Horw und Kriens mit Luzern verbindet, fahren seit dem 2. Dezember 2016 Velos von Kriens und Horw nach Luzern, flanieren in Zukunft Passanten entlang den neuen lebendigen Quartieren von LuzernSüd. Die Promenade bzw. Velohighway LuzernSüd, der neue Fuss- und Radweg, der eine direkte und rasche Verbindung für den Langsamverkehr vom Bahnhof Luzern über Kriens-Mattenhof bis zur Horwer Seebucht bietet, ist eines der Rückgrate des neuen gemeindeübergreifenden Stadtteils LuzernSüd. Bereits im Bau sind neben dem «Südpol» die Musikhochschule, am Bahnhof Kriens-Mattenhof die Mikropole Mattenhof/Sternmatt mit zwei Hochhäusern und einem Hotel sowie das erste Zentralschweizer 2000-Watt-Areal Schweighof; kurz vor Baustart stehen die Gebiete Eichhof-West, Horw-Mitte und in Planung sind die Pilatus Arena, weitere Gebiete im Nidfeld, Schlund und Horw Süd. Der neue Rad- und Fussweg hilft ganz wesentlich bei der Erschliessung dieses Gebiets.

Spatenstich für den Neubau des Departements Musik der Hochschule Luzern
Am 3. November 2016 fand der Spatenstich für den Neubau des Departements Musik der Hochschule Luzern in LuzernSüd statt. Die Bauzeit beträgt rund 2.5 Jahre. Der Bezug ist für Sommer 2019 vorgesehen. Gastgeber Michael Kaufmann unterstrich in seiner Rede, dass an diesem Ort die Vision «alle unter einem Dach» endlich realisiert werden kann und das Departement Musik in eine neue Ära aufbricht. Der Neubau sei zusammen mit den bestehenden Standorten der städtischen Musikschule, des Luzerner Theaters, des Luzerner Sinfonieorchesters und der Kulturwerkstatt Südpol Teil eines erstarkten Kulturcampus LuzernSüd.
Konkordatsratspräsident Reto Wyss dankte allen Beteiligten dafür, dass durch ihr Engagement in der Region Luzern neue musikalische Räume entstehen können. Zudem betonte er, dass der Neubau ein Beleg dafür ist, dass die Zentralschweizer Bildung trotz Sparmodus nicht stillsteht. Gemeindepräsident Cyrill Wiget freute sich, dass «dieser Teil von Kriens mit dem Zuzug des Departements Musik aus dem Niemandsland heraustritt und mit Freude und Kreativität belebt wird.»

Pilatus Arena: Studienauftrag wird lanciert
Die Pilatus Arena macht einen weiteren entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Realisierung. Anfang 2017 wird ein Studienauftrag lanciert. Er soll aufzeigen, wie auf dem Areal beim Bahnhof Kriens-Mattenhof die multifunktionale Sport- und Eventarena sowie die zur Finanzierung notwendigen Wohnungen realisiert werden können. «Wir haben das Vorgehen für den Studienauftrag in engem Austausch mit den zuständigen Stellen von LuzernSüd entwickelt und definiert», sagt Toni Bucher, Verwaltungsratspräsident Pilatus Arena AG. In einer ersten Phase wird das Areal von Architekturteams städtebaulich bearbeitet. Sie machen Aussagen zu Volumen, Dichte, Realisierungsmöglichkeiten und Aussenraumgestaltung, aber auch zu Verkehr und Erschliessung. Als Grundlagen dienen:  Raumprogramm der Saalsporthalle für 4‘000 Zuschauer und der zur Finanzierung der Halle notwendigen Mantelnutzung  städtebaulichen Spielregeln aus der Vertiefungsstudie Mattenplatz von LuzernSüd (inkl. räumliche Definition des Matten- und des Bahnhofplatzes und deren Vernetzung) • Mobilitätskonzept Pilatus Arena und Grundkonzept Verkehr von LuzernSüd • Die Anforderungen der Investoren für die Miet- und Eigentumswohnungen. Das Ergebnis des Beurteilungsgremiums wird anschliessend dem städtebaulichen Beirat LuzernSüd und der Steuerungsgruppe LuzernSüd zur Stellungnahme unterbreitet. Der Studienauftrag startet im Januar 2017 mit der sogenannten Präqualifikation. Weitere Informationen: http://pilatusarena.ch

Start Vermietung Schweighof
Die ersten 130 Mietwohnungen im neuen Quartier Schweighof in LuzernSüd werden im Frühling 2018 bezugsbereit. Für die Suche nach der passenden Wohnung steht online ein Experten-Tool zur Verfügung. Im Schweighof, nur wenige Minuten vom S-Bahnhof entfernt, entsteht bis 2024 ein neues urbanes Quartier. Seit dem Spatenstich im Januar 2015 sind die Bauarbeiten auf dem Areal planmässig vorangekommen. Nach den Arbeiten für die Erschliessung und die Untergeschosse konnte in diesem Sommer nahtlos mit der Realisierung der Hochbauten begonnen werden. Im Frühling 2018 sind die ersten Mietwohnungen und Dienstleistungsflächen von über 3'000 m2 bezugsbereit. Die ersten Wohnungsangebote sind nun offiziell ausgeschrieben.
Detailinformationen zum Quartier Schweighof sowie alle aktuellen Angebote an Mietwohnungen finden Sie unter www.schweighof-luzern.ch

Studienauftrag Nidfeld
Auf dem einstigen Pilatusmarkt-Areal Nidfeld in Kriens geht’s vorwärts: Bis 2020 soll ein neues Quartier mit Wellnessbad, Hotel, Prodega-Abholmarkt, Restaurant und Wohnungen entstehen, ein 60-Meter-Hochhaus, mehrere Gebäude mit einer Höhe von 24 Metern und der Prodega mit einer Höhe von 18 Metern. Der Bebauungsplan ist inzwischen vom Regierungsrat genehmigt worden, nun beginnt der Architekturwettbewerb. «Wir rechnen mit einem Anlagevolumen von rund 300 Millionen Franken für das ganze Areal», sagt Projektleiter Peter Lötscher von der Firma Losinger Marazzi AG, welche die Überbauung mit der Eigentümerin Coop entwickelt und realisiert. Bei den Wohnungen setze man «primär auf ein urbanes Publikum». Auf dem Areal sind 500 Arbeitsplätze und 500 Wohnungen für rund 700 Personen geplant. Dem stehen 650 Parkplätze gegenüber. «Wir setzen auf Fussgänger, ÖV-Nutzer und Velofahrer», sagt Lötscher.

Bypass: Generelles Projekt und Studienauftrag
Von Mitte 2010 bis im September 2016 hat das Bundesamt für Strassen ASTRA das generelle Projekt Gesamtsystem Bypass Luzern erarbeitet. Parallel dazu hat der Kanton das Vorprojekt zur Spange Nord ausgearbeitet. Zu beiden Projekten wurde im Jahre 2014 eine Vernehmlassung durchgeführt. Das Bundesamt für Strassen ASTRA hat aufgrund der Vernehmlassung diverse Machbarkeitsstudien und Projektmodifikationen ausarbeiten und teilweise ins definitive generelle Projekt Bypass Luzern integrieren lassen. Im September 2016 wurde das generelle Projekt Bypass Luzern beim UVEK zur Genehmigung durch den Bundesrat eingereicht. Am 16. November 2016 gab der Bundesrat dem generellen Projekt Bypass grünes Licht. Im 1. Quartal 2017 wird die Erarbeitung des Ausführungsprojektes (= Auflageprojekt) Bypass Luzern gestartet. Anfang Jahr startet auch der Studienauftrag für die neuen Brücken beim Südportal in LuzernSüd. www.bypasslu.ch

Infopoint-Container LuzernPlus
Der Infocontainer befindet sich ab 9. Dezember 2016 bis auf Weiteres am Seetalplatz.

Showroom und Führungen LuzernSüd
Das Modell LuzernSüd 1:1000 ist zurzeit im SIA-Modellraum im alten Zeughaus an der Museggstrasse 37 in Luzern, zugänglich auf Anfrage. Führungen durch das Entwicklungsgebiet LuzernSüd für Gruppen (zu Fuss, per Velo oder per Bus), auf Wunsch inkl. Apéro auf Anfrage an t.glatthard@luzernplus.ch

Ganzer Newsletter:
http://www.luzernplus.ch/fileadmin/luzernsued/Newsletter_LuzernSued_5.12.2016.pdf
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.