Online Marketing Trends im Jahr 2016

Webseiten müssen zukünftig mobil optimiert sein, damit sie auf allen Geräten gut lesbar sind.

Die Online Marketing Branche ist komplex und volatil aber auch hochspannend für alle, die gerne dem Trend folgen oder über das Internet Business generieren.



Jedes Jahr kommen neue Werbemöglichkeiten auf Social-Media Plattformen auf den Markt und Google passt seine Algorithmen und Dienste ständig an und baut diese aus. Jedes Jahr drängen neue Start-Ups und Technologien auf den Markt, welche Chancen bieten, aber auch Risiken bergen. Firmen, die das Potential dieser neuen Möglichkeiten erkennen und auf die richtigen Plattformen setzen, können sich oftmals einen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern sichern. Andere verpassen wichtige Trends und müssen dann mit mehr Aufwand und auch mehr Geld versuchen diesen Vorsprung wieder einzuholen.

So wie es aussieht, wird 2016 ein spannendes Jahr für die Online Marketing Branche. Hier meine Voraussage, was in Sachen Online Marketing im nächsten Jahr die Trends sein werden:


Videos und Videowerbung werden immer wichtiger.
In der Schweiz hat der Videoboom bereits im Jahr 2015 begonnen und beschränkt sich momentan noch stark auf Facebook. Auch die Suchmaschine Bing bietet inzwischen Video-Werbemöglichkeiten an; die Marktanteile von Bing sind in der Schweiz aber (noch) vernachlässigbar. Der Grund warum Video-Marketing im Jahr 2016 geradezu explodieren dürfte ist, dass Google anfangen wird Video-Werbung bei den Suchergebnissen einzublenden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Nutzer Video-Werbung im Internet akzeptieren. Da Google auch der Besitzer von YouTube ist (der zweitgrössten Suchmaschine der Welt) sind den künftigen Möglichkeiten für Videowerbung fast keine Grenzen gesetzt. Ob Google die Videowerbung auch in der Schweiz bereits im Jahr 2016 einführen wird ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Mobil wird Desktop schlagen.
2015 war ein grosses Jahr für die Mobil-Branche. Zum ersten Mal überhaupt wurden bei Google mehr Suchanfragen über Handys und Tablets registriert als über einen Desktop Computer (in 10 Ländern). Google reagierte darauf mit einer Algorithmus-Anpassung (Mobilegeddon) welche bewirkt, dass Webseiten welche nicht für Mobilgeräte optimiert sind nicht mehr oder nur noch weiter unten bei den Ergebnissen angezeigt werden (Google Rankings in den SERP). In der Schweiz beschränkt sich Google noch darauf mobil optimierte Webseiten mit einem entsprechenden Zusatz „mobilfreundlich“ zu markieren. Höchste Zeit also, Ihre Website mobil zu optimieren, falls Sie das noch nicht gemacht haben sollten.

Digitale Assistenten werden zu einer neuen Art der Suchmaschinenoptimierung (SEO) führen.
Suchmaschinenoptimierung (SEO) und pay-per-click (PPC) Werbung sind zwei sehr populäre Strategien um mehr Besucher auf eine Webseite zu locken. Die zunehmende Beliebtheit von digitalen Assistenten wie SIRI (Apple) und Cortana (Windows) wird langfristig zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz zur klassischen Suchmaschinenoptimierung (SEO) und zum Suchmaschinenmarketing (Google AdWords). Obwohl sich auch digitale Assistenten der Suchmaschinen bedienen, so tun sie das nur wenn sie keine eigene Alternative haben um an die nötige Information zu gelangen. Die digitalen Assistenten werden sich mit der Zeit ihre eigenen Wissensdatenbanken anlegen und sind lernfähig. Es ist also wichtig diesen Trend im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass die wichtigsten Informationen Ihrer Firma für digitale Assistenten einfach zugänglich sind.

Local Marketing und Smart Devices
Durch die zunehmende Beliebtheit von smart Devices (z.B. Apple Watch) und die rasante Entwicklung im Bereich Internet of Things wird das lokale Online Marketing, auch neighborhood-marketing genannt, immer bedeutender. Das lokale Marketing ist bereits heute eine Realität, was aber von vielen noch nicht bemerkt wurde. Beim lokalen Marketing bewirbt man gezielt Leute, die sich gerade an einem definierten Ort aufhalten. Wenn Sie z.Bsp. ein Restaurant im Niederdorf in Zürich besitzen, so können Sie bereits heute mit Google AdWords gezielt Werbung schalten für Leute, welche sich zwischen 11 und 12 Uhr im Niederdorf aufhalten und auf ihrem Handy nach einem Restaurant suchen. Lokales Marketing ist also besonders interessant für die Gastronomie und für Ladenbesitzer mit einem physischen Geschäft. Diese Art von zielgerichteter Werbung wird in 2016 stark wachsen, auch weil immer mehr Menschen mittels Handy oder Smart-Watches Suchanfragen stellen werden.

Wie wir sehen, ist die Online Marketing Branche immer noch sehr schnelllebig und entwickelt sich rasant. Dies wird sich auch im nächsten Jahr nicht ändern. Zu den bereits unzähligen Möglichkeiten Online Marketing zu betreiben werden neue, spannende hinzukommen. Andere, welche jetzt von den Agenturen und Grosskunden getestet werden, werden sich eventuell als nicht wirksam genug herausstellen und von neuen Werbemöglichkeiten abgelöst.

Was aus meiner Sicht gerade in der Zentralschweiz noch massiv zunehmen wird ist das Betreiben von Suchmaschinenoptimierung (SEO), da es langfristig nachhaltiger und günstiger ist als die reine Suchmaschinenwerbung. Hier sehen wir bereits jetzt in bestimmten Branchen einen starken Wettbewerb, in andere Branchen hingegen tut sich da recht wenig. Gerade für Firmen in Branchen, in welchen bis jetzt noch kein SEO betrieben wurde, ist es jetzt ein Leichtes sich einen nützlichen Vorsprung für die Zukunft zu sichern.

Der Autor Christian Macek ist Inhaber einer Online Marketing Agentur in Luzern
1 Kommentar
285
Bruno Affentranger aus Luzern | 04.12.2015 | 03:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.