Vortrag und Podiumsdiskussion MINT & Mädchen

Wie lassen sich auf dem Gymnasium mehr Mädchen für die MINT-Fächer begeistern? Antworten liefert eine Podiumsdiskussion am 14. Oktober 2015 an der Kantonsschule Musegg.


Zahlreiche Studien, auch für die Schweiz, weisen auf beträchtliche Leistungs- und Interessensunterschiede zwischen den Geschlechtern hin, die sich im Verlauf der Schulzeit noch vergrössern. Wie lassen sich auf gymnasialer Stufe mehr Mädchen für MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) begeistern?

Prof. Dr. Dorothee Brovelli von der Pädagogischen Hochschule Luzern stellt in ihrem Vortrag an der Kantonsschule Musegg Forschungsergebnisse zum Thema MINT und Gender vor und spricht über Rollen- und Berufsbilder, Selbstkonzept und Interessen, Schule und Gesellschaft. Im anschliessenden Podiumsgespräch diskutieren fünf MINT-Vertreterinnen aus Politik, Lehre und Wirtschaft die Thesen und bringen ihre Standpunkte ein. Die öffentliche Veranstaltung (Eintritt frei) findet wie folgt statt:

Datum: Mittwoch, 14. Oktober 2015
Zeit: 16 - 18 Uhr
Ort: Aula, Kantonsschule Musegg

Die Veranstaltung ist eine Massnahmen der MINT-Strategie, die im Schuljahr 2014/2015 an den kantonalen Gymnasien lanciert wurde. An den Mittelschulen sollen verschiedene Massnahmen mittelfristig dazu führen, dass mehr Gymnasiastinnen und Gymnasiasten nach ihrem Maturaabschluss ein MINT-Studium aufnehmen. Grund für diese Bemühungen ist der landesweit herrschende Fachkräftemangel in den Bereichen Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften.

Anhang
Flyer MINT & Mädchen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.