Ich wusste gar nicht dass wir in Indien bekannt sind?

Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht, in der Ich ungefähr 5 mal erwacht bin, und einem gut überstandenen ersten Programmtag. Startete der Tag mit einem mit einem leckeren traditionellen indischen Frühstück welches meine Gastmutter liebevoll für mich zubereitet hat. gut gestärkt ging es dann weiter mit dem Auto zur Schule. Dort angekommen wussten wir gar nicht was uns erwarten wird. Wir alle dachten, wir würden unsere klein Performance in einem Zimmerchen vor den uns bekannten indischen Freunden vortragen. Doch dem war anders, schon von weitem konnten wir Marschmusik ähnliche Klänge wahrnehmen. Ich sagte noch als Witz diese Musik sei sicher für uns wenn wir in die Schule eintreten. Und dem war wirklich so. Wir betraten in einer zweier Reihe das Schulgelände während dem die Schulkapelle Musik spielte und auch die ganze Schule samt Schüler und Lehrer versammelt war welche uns mit grossen Augen angeschaut hatten.
Die Willkommensfeier war überwältigend ich persönlich hatte während dem ganzen ein Lachen im Gesicht weil wir so herzlich empfangen wurden, als wären wir Prominente. Und wir wurden beschenkt mit Blumen und einem erfrischenden Mangosaft. Die ganze Klasse fühlte sich schon fast schlecht da als sie in die Schweiz kamen sie niemals so eine grosse Feier bekommen hatten, nur eine kleine Begrüssungsrede in einem Schulzimmer. Auch in Hinsicht auf die Performance haben sie uns in den Schatten gestellt. Nach diesem herzlichen Empfang und einem weiteren Indischen Mittagessen, machten wir uns mit dem Schulbus auf den weg zu eine Resort mit Strand. Diese Reise dauerte etwa 2-3 Stunde. Die Zeit wurde mit Musik hören, Kartenspielen, oder einfach mit dem geniessen der Landschaft überbrückt. Da wir im Unterricht nicht wirklich viel Zeit haben auch persönliche Erlebnisse usw. auszutauschen, waren diese langen Fahrten auch perfekt geeignet sich gegenseitig besser kennen zu lernen. Am Strand angekommen schlüpften wir auch gleich in unsere Badesachen und freuten sich auf eine Abkühlung. Denn in Indien ist es auch im Winter zwischen 30 und 35 Grad heiss. Da ich mich in der Schweiz eigentlich nie mit Sonnencreme einschmiere muss, dachte ich mir ich müsse das auch in Indien nicht tun. Doch das unterschätzen der Sonne führte dann zu einem schönen Sonnenbrand. Nach dem wir uns im Wasser ausgetobt und uns genügend gebräunt haben, bekamen wir beim Resort nochmals eine kleine Indische Stärkung. Danach ging es auch schon wieder zurück in den Bus und auf die Heimreise. Bei der Schule angekommen wurden wir auch schon wieder von unseren Gastfamilien abgeholt, nachhause gebracht und dann war der Tag auch schon wieder fast zu Ende.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.