Kuhschweizer

Das tönt ziemlich negativ, dieser Titel. Auf Grund der momentan laufenden TV-Sendung über die Schweiz komme ich zu dieser Frage:
War es überhaupt klug, die Österreicher aus der Schweiz zu jagen und den Rütlischwur zu leisten? Ich bin nicht Historiker. Wäre ich es, würde ich vielleicht anders überlegen.
Fahren wir nach Deutschland oder Österreich oder Frankreich finden wir viele Kunstwerke in Schlössern, Patrizierhäusern, Burgen und Schlossgärten. Wir können da nicht mithalten. Wir haben die Habsburger davongejagt und ohne Sie sind wir auch ohne die vielen Schlösser geblieben. Die Hellenbardenträger bauten sie nicht. Sind wir nicht kulturell zurückgeblieben, weil wir damals die Vögte davon jagten?
Mir ist klar, dass dies nicht beantwortet werden kann. Die Freiheit lässt sich nicht quantifizieren. Und auch die kulturellen Leistungen von einem Land zu andern sind nicht vergleichbar.
Mit Volksabstimmungen über kulturelle Bauwerke zu befinden kann ich nicht befürworten. Ich halte es mit den alten Griechen, die der Ansicht waren, der Weise sollte die Herrschaft innehaben. Aber wo ist er, wie finde ich ihn?
Und dennoch haben wir einen sehr hohen Lebensstandard. Sind wir auch glücklich?
Sind die vielen, teils unsinnigen Initiativen ein Gradmesser?
1 Kommentar
424
Anna Rybinski aus Luzern | 20.11.2013 | 12:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.