MI’MA‘AMAKIM

Wann? 15.12.2018 19:30 Uhr

Wo? Der MaiHof, Weggismattstrasse 9, 6004 Luzern CHauf Karte anzeigen
Arthur Honegger (Foto: Stiftung Beck-Lipsi)
Luzern: Der MaiHof | Mi'ma'amakim - ein Vorweihnachtskonzert der besonderen Art

2018 war bei MusikWerk Luzern das Jahr der Schweizer: In vier Konzerten wurde bis jetzt das Werk bedeutender Schweizer Komponisten wie Joseph Lauber, Conrad Beck, Frank Martin, Othmar Schoeck und Arthur Honegger sowie ihr Wirkungskreis porträtiert.
Das letzte Konzert von MusikWerk Luzern in dieser Saison  ist spirituell geprägt; diesmal steht Arthur Honegger mit drei Kompositionen im Mittelpunkt.
Der ergreifende Psalm 130 wurde von ihm für Bariton und Klavier vertont:
Shir hamaalot mi‘ma‘amakim keraticha adonai
(Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir)

 
Vom schönen hebräischen Vers benützt er allerdings nur die Anfangzeile, meistens ist es ein wortloser Klage- und Bussgesang.
Die „Symphonie liturgique“ hatte Honegger am Ende des 2. Weltkrieges in aufgewühltem Zustand komponiert. Weit weg von ihm, in Leningrad, wo der Krieg unermessliches Leid verursachte, bearbeitete ein Komponist diese Kriegssinfonie für zwei Klaviere. Sein Name: Dimitri Schostakowitsch.
Die Sonate für Solovioline ist eigentlich Honeggers Tribut an den grossen Johann Sebastian Bach. Im Winter 1940, wappnete er sich gegen die trostlose Realität des Krieges mi dem Studium Bachscher Werke.
Honeggers guter Freund Francis Poulenc ist allerdings mit richtig „weihnachtlichen“ Klängen vertreten: „Quatre motets pour le temps de Noël“ Von einem anderen nahestehenden Freund, Darius Milhaud, wird ein im Andenken Honeggers komponierter Quintettsatz gespielt.

Das Klavierduo Soós-Haag, das Vokalensemble Tradiophon Basel und Musiker des Ensembles Metropolis sind Garant für ein aussergewöhnliches Konzerterlebnis.

https://www.musikwerkluzern.ch/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.