Powerwochenenden bei der Taisho Karateschule

links Saito mit rotem Gurt
 
Die Meister Kunin, Romano, Bara, Saito

Tomokai Spezial-Lehrgang vom 05./06. März 2016 in Luzern


Ausländische Gasttrainer aus Amerika

Nachdem die Kampfkunst-Koriphäen Shihan Alexey KUNIN, 10. Dan im Jiu-Jitsu und Shihan Del Shigeo SAITO, ebenfalls 10. Dan im Okinawa-Karate bereits im 2015 bei der Taisho-Karateschule Luzern/Altdorf zu Gast waren, gestalteten sie dieses Jahr zum zweiten Mal die Trainings des März-Wochenendes. Offenbar hinterliessen die beiden Kampfkunst-Meister bereits letztes Jahr bei den Trainierenden einen nachhaltigen Eindruck, denn wiederum versammelten sich in der Säliturnhalle in Luzern zwischen 120 und 140 Karatekas für die acht angebotenen Lektionen. Shihan Kunin zeigte neue Nahkampftechniken aus dem Jiu-Jitsu und liess die Trainierenden „handgreiflich“ üben. Bei korrekter Anwendung lernte man, Angriffe abzuwehren und den Gegner mit wenig Aufwand kampfunfähig zu machen. Shihan Saito vermochte die Leute mit seinen Demonstrationen aus dem Okinawa-Karate ebenfalls in seinen Bann zu ziehen. Mit grosser Konzentration wurden Katas erarbeitet und Kumite-Anwendungen geübt. Man fühlte sich in dieser Disziplin „zuhause“, da der von Shihan Saito unterrichtete Karatestil Parallelen zum Shotokan-Karate aufweist.

Die aufgeräumte Stimmung in den ersten Trainings wirkte ansteckend und konnte während des ganzen Lehrgangs beibehalten werden. Es erstaunt immer wieder, mit welch grosser Spielfreude die Teilnehmenden aller Altersstufen gemeinsam trainieren. Ob Kinder oder Senioren, die Durchmischung der Altersstufen mag wohl mit ein Garant für die lockere aber tragende Atmosphäre in den Trainings gewesen sein. Auch das Zusammenspiel zwischen Meistern und Schülern hat funktioniert. Ein Revival ist jederzeit willkommen.

Ehrung von Toni Romano

Eine besondere Ehre wurde Shihan Toni Romano von der Traditional Karate-do Federation International zuteil. Sôke Del Saito überreichte ihm den „goldenen Kompass“ für seine langjährigen überragenden Dienste im Karate. Mit der Verleihung dieser Ehren-Urkunde wurde er für seine Führungsrolle, die freundschaftliche Zusammenarbeit und die Pflege des Budo-Spirits ausgezeichnet. Somit darf er nicht nur in Shotokan-Karatekreisen die Graduierung eines Shihan tragen, sondern auch in der Shito Ryu- Stilgruppe. Diese Auszeichnung – verliehen von einer „fremden“ Stilgruppe - ist schweizweit einmalig. Herzliche Gratulation.

Swiss Karate League vom 12./13. März 2016 in Sursee



Einmal mehr hatte die Taisho Grund zum Jubeln. Am Turnier der Swiss Karate League vom 12./13. März.2016 in Sursee war alles vertreten, was Rang und Namen in der schweizerischen Karateszene hatte. Fast 600 Sportlerinnen und Sportler aus 67 Clubs mit knapp 1000 Starts kämpften um Podestplätze. Umso beachtlicher ist der Erfolg der Wettkampfgruppe der Taisho-Karateschule Luzern/Altdorf, die an diesem Wochenende insgesamt elf Medaillen holte, vier Medaillen erkämpfte sich allein die Urner-Delegation. Toni Romano rühmt denn auch die Superstimmung in seinem Team. Die harten Turniervorbereitungen schweissten das Team enger zusammen. Zweimal pro Woche trimmte Romano die Urner und die Luzerner Wettkämpfer in gemeinsamen Trainings für dieses Turnier fit. Der Einsatz hat sich gelohnt, die Gruppe gab alles. Lobend erwähnt Romano die starke Urner Fraktion, die wesentlich dazu beiträgt, dass das Taisho-Wettkampfteam mittlerweile über eine breit abgestützte Spitze verfügt. Die hervorragende Leistung des Teams ist immer auch ein Zusammenspiel zwischen Trainer, Wettkämpfer und Coaches auf dem Kampfplatz. Damit die jugendlichen Sportlerinnen und Sportler ihre Leistungen am Turniertag denn auch abrufen können, muss vieles, wenn nicht sogar alles - zusammenstimmen.

Medaillensegen

Die folgenden Urner Karatekas haben sich in Sursee Medaillen erkämpft:
Im Kumite glänzte Moira Dillier (U14 - 40 kg) und sicherte sich souverän den 1. Platz. Ebenfalls im Kumite erkämpften sich Jovin Senn (U14 + 51 kg) und Elio Romano (U14 - 51 kg) den 3. Rang. Bei den Damen holten sich Emma Dillier, Moira Dillier und Alessia Lao im Team-Kata (U18) mit Rang 3 ebenfalls einen Podestplatz. Das engagierte Coaching von Toni und Mariann Romano während des Wettkampfs motivierte die die Kämpfenden und spornte sie zu Höchstleistungen an.

Nicht zu vergessen sind jeweils die Leistungen der Schiedsrichter. Die beiden Taisho-ianer Zeljko Pesic und Marina Wobmann waren bei diesem Turnier wiederum als Schiedsrichter/Schiedsrichterin im Einsatz. Beide haben diese anspruchsvolle Aufgabe mit Bravour gemeistert.

Toni Romano schaut zufrieden auf dieses Turnierwochenende zurück. Mit Blick auf die nächsten Turniere baut er die Wettkampfgruppe kontinuierlich weiter auf und spornt sie zu Topleistungen an. Wetten, dass ihm dies gelingt?
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.