Scaramouche, König der Aufschneider

Wann? 09.06.2018 19:30 Uhr

Wo? Der MaiHof, Weggismattstrasse 9, 6004 Luzern CHauf Karte anzeigen
Joseph Grimaldi, Schauspieler und Komiker als Scaramouche (Foto: Mit Genehmigung von MusikWerk Luzern)
Luzern: Der MaiHof | Wer ist er?
Eine uralte Volksfigur, ein Ränkeschmied und Lügner, der von grossen Reichtümern und seiner fürstlichen Abstammung faselt. Er gebärdet sich als unwiderstehlicher Liebhaber und verbucht jede Niederlage als Sieg. So tritt Scaramuccia, oder Scaramuzzo in der venezianischen "Commedia dell'arte" vor uns.
Pulcinella, Petruschka, Pierrot, Hanswurst, Scaramuccia, oder wie sonst diese Possenreisser in aller Herren Länder hiessen: Sie boten auf Jahrmärkten und Wanderbühnen eine köstliche Unterhaltung fürs Volk.

Komponisten des 20. Jahrhunderts hatten sich häufig von diesen Gestalten inspirieren lassen und sie in genialen Werken verewigt. MusikWerk Luzern setzte schon in vergangenen Konzerten Stravinsky’s «Pulcinella» und «Petruschka» auf das Programm; im nächsten Konzert wird das hervorragende Klavierduo, Leonhard Dering/Alexander Maria Wagner «Scaramouche» von Darius Milhaud interpretieren.
Der Franzose Milhaud, der viel Sinn für das Schräge und Skurrile hatte, schrieb eine äusserst populäre Suite für zwei Klaviere, die dieser Volksfigur gewidmet ist. Weil er zwei Jahre als Diplomat in Brasilien lebte und von den südamerikanischen Rhythmen und Melodien stark beeindruckt war, vereint sein Scaramouche die europäische Volkstradition mit brasilianischem Temperament! Eine ungewohnte Kombination, aber Hörgenuss pur.

MusikWerk Luzern lässt - getreu seinem Motto - den Zeitgeist der 20-er Jahre wieder aufleben und setzt auch Frank Martin’s «Overtüre und Foxtrott für zwei Klaviere» auf das Programm.
Dass die Generation Milhauds und Frank Martins nicht nur neue Wege beschritt, sondern auch die klassischen Gattungen weiter entwickeln konnte, beweisen die spannenden Streichquartette von Conrad Beck und Arthur Honegger. Es spielen die Mitglieder des Ensemble Metropolis: Lisa Schatzman, David Guerchovitch, Alexander Besa und Heiner Reich.
Klassische Moderne, Volksbelustigung und frivole Tanzmusik? Das Programm verspricht den Zuhörern einen abwechslungsreichen Abend.

MusikWerk Luzern
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.