Swiss Indian Classroom (2) Ankunft in Trivandrum

Unsere Klasse nach der Willkommensfeier in der Christ Nagar School in Trivandrum.

Ankunft in Trivandrum


Nach einer anstrengenden Reise sind wir alle froh und erleichtert, als das Flugzeug endlich in Trivandrum landet. Nachdem wir das Flugzeug verlassen haben, wartet schon der Zoll auf uns. Endlich können wir erleichtert unser Gepäck abholen. Mr. Thomas Mani Sir begrüßt uns im Inneren des Flughafens freundlich, und mir wird erst jetzt tatsächlich bewusst, dass wir endlich in Indien sind!

Gemeinsam laufen wir nach draußen, wo wir freudig empfangen werden. Sofort fällt auf, wie warm es um diese späte Uhrzeit doch noch ist. Wir sind überrascht von dem freudigen Empfang und überglücklich, unsere indischen Freunde wieder zu sehen. Nach einer ausführlichen Begrüßung, stellen wir uns für ein Gruppenfoto zusammen. Das erste von vielen, noch folgenden Fotos.Schließlich heißt uns auch noch der Direktor der Christ Nagar School herzlich willkommen.

Nun trennen sich unsere Wege. Wir alle gehen mit unserer Gastfamilie in verschiedene Richtungen nach Hause. Auch hier fallen mir sofort viele Unterschiede auf. Der Verkehr zum Beispiel ist viel lauter und scheint fast durcheinander zu verlaufen. Wir begegnen Frauen in Saris auf Motorrädern und sogar ganze Familien, die sich zu viert auf ein Motorrad gesetzt haben. Auch die Landschaft ist ganz anders wie bei uns. Die Leute sind auf der Strasse und es hat viele Strassenverkäufer. Man sieht viele Kirchen und Moscheen und auch Tempel, alles nebeneinander.


Bei meiner Gastfamilie Zuhause zeigen sie mir zuerst mein Zimmer. Es ist gross und ich habe sogar ein eigenes Bad. Das Bad ist ganz anders wie bei uns. Nachdem ich mich eingerichtet habe, gibt es Nachtessen. Es gibt Curry, aber auch etwas mehr „westliches“ zum Essen. Sie stellen mir viele Fragen, was ich gerne esse, wie es meiner Familie geht und wie es in der Schweiz denn so ist.
Meine Familie ist sehr Freundlich. Ihr Haus liegt etwas ausserhalb von der Stadt in einer Art Wohnsiedlung. Das Haus hat zwei Stockwerke. Beim Eingang ist die Küche, das Wohnzimmer und das Esszimmer. Oben sind die Schlafzimmer und der Hausaltar. Meine Gastschwester und ihre Familie sind Hindus.


Nach dem Essen gehe ich ins Bett. Erschöpft von der Reise und glücklich endlich in Indien angekommen zu sein.

Wir alle sind sehr gespannt was uns die folgenden acht Tage hier in Indien erwartet!:)

Diese Kolumne ist im Rahmen des interkulturellen Austauschprojektes «Swiss-Indian Classroom» entstanden. 19 Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Alpenquai Luzern (Ergänzungsfach Religionskunde und Ethik) besuchten im Januar 2018 im südindischen Bundesstaat Kerala die Partnerschule «Christ Nagar Englisch Higher Secondary School» in Trivandrum. Dort arbeiteten sie zusammen mit indischen Jugendlichen an einem gemeinsamen Projekt zur interkulturellen Kommunikation.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.