Ted SCAPA wird „Ehrenwärtern 2017“ des Leuchtturms Rheinquelle auf dem Oberalppass

Ted Scapa, bekennender Leuchtturmfan (Foto: Priska Ketterer, Luzern)
 
Ted Scapa am Arbeitstisch in seiner Berner Wohnung (Foto: Priska Ketterer, Luzern)
Tavetsch: Oberalppass | Die Stiftung Leuchtturm Rheinquelle verleiht den Ehrentitel „Leuchtturmwärter Rheinquelle 2017“ an den seit vielen Jahren in der Schweiz lebende und vornehmlich als Cartoonist, Grafiker, Fernsehmoderator und Verlagsleiter bekannten Maler, Sammler und Kurator Ted Scapa.

Symbol des menschlichen Lebensweges

Für den gebürtigen Amsterdamer Ted Scapa sind Leuchttürme ein Symbol des menschlichen Lebensweges. Während seines Studiums an der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in Den Haag beschäftigte er sich mit Zeichnungen, Malerei und Fotografie. 1962 liess er sich in Bern nieder und die kleinformatigen Bilder jener Jahre zeigen bissige und clowneske Elemente. Er leitete den Benteli-Verlag und wurde mit seiner Kindersendung „Das Spielhaus“ für das Schweizer Fernsehen zur nationalen Berühmtheit. Seine Cartoon- und Kinderbücher sowie seine Karikaturen für nationale und internationale Zeitung liessen seine humoristische Bildsprache zum unverkennbaren Markenzeichen werden. Gerne widmet er sich in seinem Werk dem Balanceakt zwischen menschlichen Schwächen und Wünschen.

Schirmherr der Landschaftsikone

Die Stiftung Leuchtturm Rheinquelle zeichnet jährlich aussergewöhnliche Persönlich-keiten aus dem Einzugsgebiet des Rheins als „Leuchtturmwärter Rheinquelle“ aus und bestimmt sie symbolisch zum Schirmherrn dieser einzigartigen Landschaftsikone. Erstmals wurden 2016 dem Künstlerduo Mini & Maxi aus den Niederlanden der Ehrentitel zugesprochen.

Der weltweit höchst gelegene Leuchtturm steht nahe der Rheinquelle auf 2046 m ü. M. und mitten in den Schweizer Alpen. Er markiert den Anfang des Rheins und will ein aktiver Botschafter dieser Region und eine poetische Bildikone für die gesamte „Zielregion Rhein“ sein. Über 50 Millionen Menschen wohnen entlang des Rheins – der Turm soll bei diesen Menschen den Wunsch auslösen, einmal im Leben zur Quelle jenes Flusses zu reisen, der das Leben in ihrer Region prägt, und zwar von Graubünden über den Bodensee bis Basel und von dort quer durch Deutschland bis in die Niederlande. Als Symbol wurde jener Leuchtturm gewählt, der einst bei der MÜNDUNG des Rheins in Hoek van Holland leuchtete und der heute im Maritimen Museum von Rotterdam steht. Sein Nachbau strahlt nun in der Nähe der QUELLE des Rheins als höchst gelegener Leuchtturm der Welt! Der einzige Leuchtturm in den Alpen! Ein Leuchtturm ohne Meer und Schiff!

Aktivitäten um den Leuchtturm

Die Symbolkraft des „Leuchtturms am falschen Ort“ ist verblüffend: Immer wieder taucht sein Bild in der europäischen Presse auf. Als Symbol für Zukunftsprojekte (mehr Leuchttürme braucht das Land) oder als absurde Bildikone erfüllt er seit fünf Jahren eine wertvolle Aufgabe. Dabei soll es aber nicht bleiben. Die Stiftung strebt vorerst die Finanzierung des Turmes an. Danach sollen künstlerische und touristi-sche Aktivitäten auf und um den Leuchtturm herum dafür sorgen, dass seine Strahl-kraft als Ikone der Region Rhein erhalten bleibt.

Zutritt zum Turm mit dem "Roten Leuchtturm-Schlüssel"

Jedermann kann Besitzer eines Leuchtturm-Schlüssels werden! Spenden ab 100 Franken an die gemeinnützige Stiftung Leuchtturm Rheinquelle werden mit einer exklusiven Leuchtturm-Schlüsselbox mit Bildbroschüre und Schlüssel verdankt. Der „Rote Leuchtturmschlüssel“ ermöglicht jederzeit den Zugang zum Leuchtturm Rheinquelle auf dem Oberalppass. Die Leuchtturm-Schlüsselbox eignet sich als originelles und sinnvolles Geschenk.
Stiftung Leuchtturm Rheinquelle, Konto 70-9631-4, Banca Raiffeisen Surselva, 7130 Ilanz, ein. (IBAN: CH66 8107 3000 0054 0592 9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.