Klare Durchsage an die Protagonisten einer Aufhebung des Fahrverbotes am Quai

Am 6. April 2017 hat der grosse Stadtrat erfreuliche Entscheide zur Aufrechterhaltung der Aufenthaltsqualität am Luzerner Quai für die Zu Fuss Gehenden getroffen.


Fussverkehr Schweiz, Region Luzern hat mit einer Petition als Reaktion auf das Ansinnen der Postulaten für eine Aufhebung des Fahrverbotes am Quai reagiert.

Zudem wurde auch mittels grosser Lobbyarbeit bei den politischen Behörden (Stadtrat, Grosser Stadtrat) und politischen Parteien umfangreiche Unterlagen zu den weitsichtigen Entscheiden einer Mehrheit des Grossen Stadtrates vom 6. April 2017 und vorab auch zur wohlbegründeten stadträtlichen Ablehnung des Postulates erarbeitet.


Die Protagonisten der Aufhebung eines Fahrverbotes am Quai, darunter ein SP-Vertreter, welcher noch Mitglied unserer Regionalgruppe ist und ein grüner Vertreter, welcher in der Luzerner Zeitung Fussverkehr Region Luzern unterstellt, wir würden ihnen ein Gefühl vermitteln «es herrsche reines Rowdytum auf unseren Strassen und Trottoirs» verkennen, dass sich tagtäglich unzählige Menschen in unserer Stadt u.a. über das illegale Befahren von Trottoirs ärgern.

Dies bestätigen uns auch viele Rückmeldungen zu unserer Petition «Das Quai zu 100% für die Zu Fuss Gehenden», übrigens auch aus Kreisen bekennender Velofahrer, aber auch aus allen politischen Lagern.

Es geht hier also weder um links oder rechts, sondern darum, dass nicht zu Lasten der Schwächsten untaugliche Lösungen umgesetzt werden.

Übrigens wurde am 20.03.14 in einem Grundsatzpapier zwischen Fussverkehr Schweiz und der Pro Velo Schweiz unter «Infrastrukturelle Forderungen» festgehalten, dass die Veloförderung nicht zulasten des Fussverkehrs erfolgen soll.

Beat Murer, Vize-Präsident Fussverkehr Luzern
Altgrossstadtrat SP und ehemaliges Mitglied Pro Velo

https://fussverkehr.ch/regional/luzern/

https://www.beiuns.ch/luzern/politik/ein-paar-frag...

https://www.beiuns.ch/luzern/politik/erfolgreiche-...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.