Kleinmütige CVP

Nachdem es Stefan Roth im 1. Wahlgang vom 1. Mai 2016 noch nicht in den Stadtrat und ins Stadtpräsidium schaffte, reagierte die städtische CVP panikartig, indem sie für den 2. Wahlgang vom 5.06.16 gemeinsame Listen mit der SVP beschloss.

Da es im 2. Wahlgang „nur“ noch um das relative Mehr und nicht mehr um das absolute Mehr geht, ist diese Reaktion sehr fragwürdig, insbesondere wenn dann ausgerechnet die SVP als Steigbügelhalter herhalten muss. Zudem gilt es auch zu beachten, dass die Stimmbeteiligung für den 2. Wahlgang wesentlich höher als anlässlich des 1. Wahlganges liegen wird, da am 5. Juni 2016 nebst einer städtischen Vorlage auch fünf stark mobilisierende eidgenössische Vorlagen zur Abstimmung kommen.

Das mutlose Verhalten der CVP wird sich kontraproduktiv auswirken und einen Teil ihrer Wählerschaft verärgern und hoffentlich Manuela Jost eine erfolgreiche Wiederwahl ermöglichen.

Beat Murer

Nachtrag:

Den interessierten städtischen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger empfehle ich die Aufzeichnung der durch die NLZ, Radio Pilatus und Tele1 durchgeführten Podiumsveranstaltung zum 2. Wahlgang Stadtrat/Stadtpräsidium von Montag, 23.05.16 gemäss nachstehendem Link zu Gemüte zu führen. An diesem spannenden Podium stand Manuela Jost souverän mit ihren klaren Standpunkten Red und Antwort.

http://www.tele1.ch/TV-Programm/Sendungen/Podiumsd...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.