Lügen haben kurze Beine

Die fahrlässigen Übertreibungen von Hans-Ueli Vogt in der Arena vom 9.11.2018

Nachdem inzwischen Herr Vogt als "Verfasser der SBI" den von Herr Rösti bezeichneten angeblichen Paradigmawechsel des Bundesgerichtes im Jahre 2012 nun sogar als systemrelevant und gar Revolution hochstilisiert hat, sind weitere Übertreibungen bedenklicher Ungenauigkeit in der Arena durch Herrn Vogt aufgefallen.
So hat er zur Minarett-Initiative ausgesagt, dass sich über 5 Mio. StimmbürgerInnen für diese Initiative ausgesprochen hätten. Tatsächlich wurden aber dannzumal 1 535 010 Ja-Stimmen ermittelt, bei einer Stimmbeteiligung von 53,76 %! Wenn ein Rechtsprofessor das total der Stimmberechtigten als Ja-Stimmen auslegt, bestätigt er die Grossmäuligkeit der SVP-"Eliten" und für wie dumm diese das von ihnen instrumentalisierte Volk halten.

Beat Murer

Nachtrag aufgrund des Abstimmungsergebnisses SBI vom 25.11.2018:

Freude herrscht. Zurück vom würdigen Berner-Abstimmungsanlass der breit abgestützten SBI-Gegenerschaft erfüllt es mich mit grosser Genugtuung, das der Schweizersouverän seine Verantwortung mit einem klaren Nein zur SBI wahrgenommen hat. Besonders stolz bin ich auch auf die stimmenden StadtluzernererInnen, welche den Schweizerdurchschnitt von ca. 66% Neinstimmen noch um ca. 10% überboten (ca. 77 % Nein-Stimmen).

PS Es ist sehr bezeichnend, wie gewisse SVP-Exponenten ihre klare Niederlage wieder kleinreden wollen (DSI- und NoBillag-Abstimmungen lassen grüssen!) oder ihre Pyrrhussiege (EWR und MEI) grosszureden..
2 Kommentare
408
Anna Rybinski aus Luzern | 12.11.2018 | 15:26  
498
Beat Murer aus Luzern | 13.11.2018 | 09:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.