offline

Eric Amstutz

27
Startpunkt ist: Luzern
27 Punkte | registriert seit 09.11.2012
Beiträge: 4 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 1 Gefolgt von: 1
1 Bild

„Man kann nicht nicht kommunizieren, alles ist Kommunikation“

Eric Amstutz
Eric Amstutz | Kriens | am 26.11.2017 | 104 mal gelesen

Kriens: Südpol | "Tune In" - Premiere der neue Tanzperformance von Irina Lorez & Co am 5. Dezember 2017, 20 Uhr «Man kann nicht nicht kommunizieren, alles ist Kommunikation.» Mit diesem Gedanken von Paul Watzlawick treffen sich drei Tänzerinnen, ein Musiker und ein Video- und ein Lichtkünstler auf einer Bühne und untersuchen, wie sie ohne Worte ihre unterschiedlichen Kommunikationsmöglichkeiten für eine gegenseitige Verständigung nutzen...

1 Bild

How To Get High | Irina Lorez

Eric Amstutz
Eric Amstutz | Kriens | am 02.03.2015 | 69 mal gelesen

Kriens: Südpol | Ekstase ohne Drogen «How To Get High» ist ein Experiment: Mittels Techniken der Schamanen versuchen zwei Tänzerinnen auf der Bühne in Ekstase zu gelangen. Ohne Schutz und getrieben von tranceartigen, repetitiven Musikstücken tauchen sie in atmosphärische Lichtlandschaften. Die Performance kann emotional und wild, dann wieder still und innerlich ausfallen. Wenig ist voraussehbar. Der gewünschte Zustand des Abhebens...

1 Bild

I Only Have Eyes For You | Der Tanzparcours

Eric Amstutz
Eric Amstutz | Luzern | am 16.04.2013 | 257 mal gelesen

Luzern: Bahnhof | Menschen auf der Strasse bewegen uns, die Stadt bewegt die Menschen, wir bewegen uns in der Stadt, um Menschen zu bewegen. Auf einer geführten Tour haben Sie die Gelegenheit, spannende Performances Luzerner Tanzschaffenden zu entdecken. Als gemeinsame Inspirationsgrundlage der einzelnen Darbietungen dient der Song «I Only Have Eyes For You“ von Oneohtrix Point Never. Performances: Tonatiuh Diaz «Prologue of a love story»,...

1 Bild

FEST | Irina Lorez & Co

Eric Amstutz
Eric Amstutz | Kriens | am 09.11.2012 | 247 mal gelesen

Kriens: Südpol | Ein gespieltes und getanztes Requiem auch für Unfromme Das Ende einer Liebe, einer Reise, eines langen Ausflugs – wir (zwei Tänzerinnen und zwei Tänzer, begleitet vom Requiem-DJ) nehmen voneinander Abschied, ohne zu wissen, was als nächstes auf uns zukommt. Das Gefühl, alles geht von uns weg in eine ungewisse Leere, erinnert an den Tod oder wie der Tod sein könnte. Wenn uns die Kraft fehlt Neues zu beginnen, nimmt der Wunsch...