Astrologische Küchentipps für den 1. August:

Quelle: Fotolia.com
Liebe geht durch den Magen - daher könnte etwas dran sein, sich auch beim Kochen von astrologischen Konstellationen inspirieren zu lassen! Mein erster Beitrag zum Thema Asro-Cooking gilt dem 1. August, einem Tag, an dem ja von jeher schweizweit kräftig gefeiert, gut gegessen und getrunken wird.

Styling und Socializing:
Fast alle Planeten, die beim Socializing beteiligt sind (nämlich die persönlichen Planeten Merkur und Venus und der gesellschaftliche Planet Jupiter), befinden sich im Zeichen Löwe, nur der Saturn als zweiter gesellschaftlicher Planet weilt gerade noch im Skorpion. Wunderbar, um ein kreatives, lebendiges und sonniges Fest zu feiern, auf dem jeder mit seinen Eigenheiten und vielleicht sogar Schrulligkeiten willkommen ist. Ein schönes Ausdrucksmittel für allerlei persönliches ist ja auch die Garderobe - da käme im Zeichen Löwe sowohl die grosse Robe als auch ein gemeinsames Motto mit individuellen Interpretationsmöglichkeiten oder ein Hinweis auf ein ganz besonderes, individuelles Styling gut an. Es könnte Laut und lebendig werden, als musikalische Untermalung eignen sich da vor allem Hits, zu denen kräftig getanzt oder sogar mitgesungen werden kann (am besten lädt man die Nachbarn gleich mit ein). Der Merkur bildet ein Trigon zu Uranus und die Venus ein Quadrat zu Saturn, daher wird es trotz aller Feierlaune kein oberflächliches Fest, das hauptsächlich von Äusserlichkeiten lebt, sondern der nötige Tiefgang und die nötige Unkonventionalität sind mit im Gepäck und können ganz besonders gut im Hier und Jetzt genossen werden. Die Venus ist übrigens rückläufig. Vielleicht ergeben sich auf dem Fest Begegnungen mit Menschen, die man aus den Augen verloren hat oder die man einfach von früher kennt!

Action:
Der Mars, der (nicht nur) an Festen für die Action zuständig ist, befindet sich im Zeichen Krebs, bildet ein Quadrat zum Uranus und ein Trigon zu Saturn. Wahrscheinlich werden alle ihren Teil dazu beitragen, dass es ein gemütliches Fest, an dem sich jeder wohlfühlen kann wird. Und daher könnte es durchaus auch ein langes Fest bis hinein in die frühen Morgenstunden mit anregenden Gesprächen, abwechslungsreichem Austausch und immer wieder neuen Gesprächsthemen geben.

Food:
Der Mond, der Hinweise gibt, welche Art von Nahrung besonders willkommen ist, steht im Zeichen Wassermann und bildet ein Quadrat zu Saturn. Das Augenmerk liegt wahrscheinlich mehr auf der Gestaltung des Festes, auf den Begegnungen und dem regen Austausch. Aber natürlich darf ein gutes Festessen nicht fehlen. Obwohl es sich beim 1. August um den Schweizerischen Nationalfeiertag handelt, empfiehlt der Mond eher aussergewöhnliches, unbekanntes und vielfältiges Essen. Es darf also sowohl traditionell als auch ausgefallen sein, eigentlich ideal, um mal etwas auszuprobieren, was es schon lange nicht mehr gab und vielleicht vor allem während Erinnerungen an das Grosi auftaucht. Vielleicht findet ihr etwas Passendes unter diesen Links: http://www.gutekueche.ch/rezepte/kulinarische-schweiz.67.htm, https://www.landwirtschaft.ch/ernaehrung/rezepte/rezeptsuche/ oder ihr habt selbst noch ganz aussergewöhnliche, tolle Rezepte, die ihr wieder einmal auftischen möchtet. Wer mag, kann sie hier auch gerne teilen und der Community zur Verfügung stellen - was ebenfalls eine schöne Entsprechung für den Mond im Zeichen Wassermann wäre.

Drinks:
Natürlich gelten die Ausführungen zum Mond auch für die Getränkeauswahl. Eine kleine Ergänzung hält allerdings hier Einzug. Die allgemeine Stimmung, die am 1. August herrscht wird natürlich symbolisiert von der Sonne. Sie befindet sich ebenfalls im Zeichen Löwe und bildet einen Quinkunxaspekt zum Neptun. Neben der Empfehlung, alte, vielleicht bereits vergessen gegangene Rebsorten oder auch Biersorten aufzutischen könnte es sein, dass relativ viel dieser edlen Säfte konsumiert werden. Ein weiterer Hinweis darauf, dass es ein eher längeres Fest werden könnte.

Tipps für Gastgeber:
Es bietet sich an, die Bühne (Tischdeko, Musik, etc.) schön zu vorzubereiten und dann den Gästen zu überlassen. Auch wenn sie sich untereinander noch nicht so gut kennen, Gespräche kommen sicher schnell in Gang und es bilden sich Gruppen, die auf gemeinsame Interessen oder Hobbys kommen. Für Unterhaltung ist also wie von selbst gesorgt und vielleicht hat der ein oder andere Gast Lust, sich helfend zu betätigen. Dann sollte er so viel gastgeberischen Spielraum erhalten wie nur irgendwie möglich und nicht mit Instruktionen oder genauen Anweisungen eingeschränkt werden. Dann entsteht das grosse Ganze, das mehr ist als die Summe seiner Teile!

Wunderbare Vorbereitungen und gute Ideen für ein schönes Fest wünscht der Sternen-Puls!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.