Der Sternen-Puls zum Neumond am 10. Januar 2016

Quelle: Fotolia.com
Mitspracherecht für alle Beteiligten

In der Nacht von Samstag 9. Januar auf Sonntag, 10. Januar um 2.30 Uhr findet nun der erste Neumond im Jahr 2016 auf 19°13' im fixen Erdzeichen Steinbock mit vielen Beteiligten statt: Die Sonne und der Mond stehen zwischen Pluto (15°22') und dem rückläufigen Merkur (28°46'), bilden ein ziemlich exaktes Quadrat zum Planeten Uranus im Zeichen Widder (16°39') und zur Lilith im Zeichen Waage (15°16'), ein Trigon zum Planeten Jupiter (23°14') und dem aufsteigenden Mondknoten (25°10') im Zeichen Jungfrau und der Herrscher dieses Neumondes, der Planet Saturn, steht auf 12°06' im Zeichen Schütze in Konjunktion mit der Venus.

Alle Archetypen sind also versammelt, wenn nun während des Neumondes ein neuer Same gesät wird, der bis zum Vollmond am 24. Januar Zeit hat, zur Blüte zu reifen. Für die Verwirklichung von Träumen, Wünschen, Plänen und Zielen bietet es sich während dieser Zeit an, Konzentration auf das Wesentliche mit verantwortlichem, weitsichtigem Handeln und konkreten Schritten, die Orientierung bieten, zu verbinden. Nicht gerade einfach, wenn doch tatsächlich fast alle inneren Anteile ihren Beitrag dazu leisten wollen. Denn je nach Anteil kann es uns nahezu gleichzeitig so vorkommen, zu schnell, zu langsam, zu zaghaft, zu übertrieben, zu wagemutig, zu unrealistisch oder auch zu neuartig vorgehen zu wollen. Da besteht die Gefahr, gleich gar nichts mehr zu machen, sich in das eigene Schneckenhaus zurückzuziehen und vor lauter innerer Vielfalt die inneren Ohren vor allen Mitteilungen unserer verschiedenen Anteile zu verschliessen. Wie schade! Haben sie doch alle wichtige Botschaften im Gepäck! Der Lösung könnte darin liegen, langsam vorzugehen und tatsächlich und bewusst alle inneren Anteile um ihren Rat, auf was während des nächsten Mondzyklus geachtet werden soll, zu befragen. Mögliche Fragen könnten sein:

Was liebe ich so sehr (Venus), dass ich mich langfristig (Saturn) dafür einsetzen möchte?
Was müsste ich verändern (Pluto), damit mein Leben (Sonne) weiterhin zu all meinen neuen Ideen (Uranus) passt und dennoch stabil (Saturn) bleibt?
Mit welcher inneren Haltung (Mond) schaffe ich es, auch mit ganz privaten Tabuthemen (Lilith) so umzugehen, dass sie mich nicht am konkreten Vorwärtskommen (aufsteigender Mondknoten) hindern sondern mir zu Meisterschaft (Saturn) verhelfen?
In welchem Bereich sollte ich nochmal über die Bücher (rückläufiger Merkur), damit ich meinen Zukunftsplänen (aufsteigender Mondknoten, Sonne) mehr Tiefgang (Pluto) verleihen kann?
Welche Vorbilder und Idole (Jupiter) kenne ich, von denen ich mir auch ein äusseres Bild (Saturn) meiner gewünschten Veränderung (Uranus) abschauen könnte?
Und wo lohnt (Venus) sich eine Konzentration der Kräfte (Saturn), damit ich sie geballt für Zukünftiges (aufsteigender Mondknoten), Neues und Noch-nie-dagewesenes (Uranus) einsetzen kann?
Was würde ich tun (rückläufiger Merkur), wenn nichts schiefgehen könnte und es eine Garantie (Saturn) für Gelingen (Venus) gäbe?

Befriedigende Antworten auf diese Fragen können nur gefunden werden, wenn auch tatsächlich alle am Neumond beteiligten inneren Anteile mitreden dürfen. So werden sie gehört, können ihr Mitspracherecht geltend machen und werden zu wertvollen Mitgliedern im inneren Team. Viel Vergnügen bei dieser inneren Vielfalt wünscht der Sternen-Puls!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.