6. Luzerner Senioren-Turnier 2017: Wolfgang Ledermann holt sich den ersten und verdienten Turniersieg

Wolfgang Ledermann (links) sicherte sich mit einem Remis in der Schlussrunde den Turniersieg.
 
Max Joss und Martin Lanz (Turnierdritter) trugen viel zu einem animierten Turnierverlauf bei.
Das Seniorenturnier verlief auch am letzten Spieltag interessant und spannenden bis zum letzten Zug. Obwohl die Remisquote mit 14 an der Zahl so hoch wie nie zuvor im Turnier war, verlief die Schlussrunde alles andere als langweilig. Am Spitzenbrett remisierten zwar Martin Lanz und Wolfgang Ledermann, womit der Kampf um den Turniersieg entschieden war, dahinter gaben sich die Verfolger aber noch lange nicht geschlagen.

Wolfang Ledermann aus Oberwil/BL hat sich als Nummer 9 der Startliste den Turniersieg redlich verdient. Fünf Siege und zwei Remis (gegen den Zweit- und Drittplatzierten dieses Turniers) standen auf seinem Notenblatt und damit hatte er wohl das Maximum herausgeholt. Die Auslosung verschonte ihn lediglich von der Begegnung gegen Toni Brugger, sonst sassen mit Josef Balkovec und Ernst Zindel zwei weitere Favoriten als Gegner gegenüber. Zudem besiegte er Livio Mazzoni, Theres Leu und Josef Wespi. Trotzdem wurde es noch eng an der Tabellenspitze. Othmar Flecklin, der zweifache Turniersieger, hatte auch sechs Punkte auf dem Konto, nur die etwas schlechtere Zweitwertung (Buchholz). Mit Renzo Guarisco, Anton Knecht und Beat Zimmermann hatte er ein relativ leichtes Startprogramm. Nach dem Remis gegen Ledermann besiegte er Kurt Baumann und in der sechsten Runde kam ein weiteres Remis gegen Toni Brugger dazu. In der Schlussrunde besiegte er Max Joss und schloss damit zum Spitzenreiter auf. 1,5 Punkte trennten ihn schliesslich vom Turniersieg.

Mit Martin Lanz aus Reinach/BL (Nummer 10) stand ein weiterer Gast aus der Nordwestschweiz auf dem Podest. Punktegleich mit Toni Brugger, (mit gleicher Buchholzzahl, aber 2 Punkte besser in der Buchholzsumme) belegte er Rang 3, während Toni Brugger mit Rang 4 vorlieb nehmen musste. Die Partien des Zugers dauerten immer sehr lang, so auch am Schlusstag, als alles schon auf die Rangverkündig wartete. Erst nach über 4 Stunden Spieldauer kam das Remis gegen Josef Balkovec (Ebikon) zu Stande. Bei einem Sieg wäre er noch an Martin Lanz vorbeigezogen. Dahinter klassierten sich seine Zuger Schachfreunde Ernst Zindel und Bruno Kälin, die in der Schlussrunde noch zu Siegen gegen Peter Thurnherr und Moritz Isch kamen. In den Top Ten klassierten sich noch Kurt Baumann (Nummer 2, Remis gegen Günter Stoffregen), Livio Mazzoni (Nummer 8, Remis gegen Erwin Tellenbach) und Max Joss (Niederlage gegen Othmar Flecklin).

Nach drei Niederlagen in den ersten vier Runden setzte auch Walter Bucher zu einem Endspurt an, gewann alle restlichen Partien und arbeitete sich mit dem Sieg in der Schlussrunde gegen Theres Leu noch auf Rang 22 vor! Claude Baumann kam immerhin noch zu einem Sieg und erreichte als Nummer 4 nur Platz 13! Zehn Plätze hinter dem Startrang klassierte sich auch Renzo Guarisco (Wohlen). Er hatte sich mehr ausgerechnet in Luzern, stolperte aber gegen schwächere Gegner wie Willi Hasler und Ortwin Klaus und auch in der Schlussrunde kam er gegen Josef Wespi nicht über ein Remis hinaus. Immerhin verzeichneten fast alle Spieler mindestens einen Sieg: nur Karl Haab (Weggis) und Karl Felgitsch (Luzern) blieben sieglos und begnügten sich mit Remis. Ein gelungenes und sehr gut organisiertes Seniorenturnier nahm damit ein Ende und Beat Abegg (Altdorf) konnte als Turnierleiter viel Applaus und Dank ernten. Die Auslosung, die Resultate und Ranglisten waren stets zeitig zu Handen und zusammen mit seinen Helfern konnte er im Restaurant Tribschen, in dem sich die Teilnehmer sehr wohl fühlten, ein Turnier ohne jeglichen Zwischenfall abschliessen. Herzlichen Dank!

Schlussrangliste: 1.Wolfgang Ledermann, Oberwil/BL, 2. Othmar Flecklin, Hospenthal je 6; 3. Martin Lanz, Reinach/BL, 4.Anton Brugger, Steinhausen, 5. Josef Balkovec, Ebikon, 6. Ernst Zindel, Zug, 7. Bruno Kälin, Baar je 5, 8. Kurt Baumann, Ottenbach, 9. Livio Mazzoni, Seon, 10.Max Joss, Brittnau, 11. Erwin Tellenbach, Interlaken, 12. Günter Stoffregen, Zürch je 4,5, 13. Claude Baumann, Ottenbach, 14. Toni Gabriel, Horw, 15. Moritz isch, Luzern, 16. Max Fischer, Sempach, 17. Beat Zimmermann, Meggen, 18. Peter Thurnherr, Zürich, 19. Martin Lachat, Zürich , 20. Heinz Hofer, Zollikofen, 21. Walter Brandenberger, Bellikon, 22. Walter Bucher, Buchrain, 23. Gallus Tuor, Bülach je 4 Punkte. 24. Anton Knecht, Altdorf, 25. Laurenz Albicker, Neftenbach, 26. Philipp Willimann, Oberwil/BL, 27. Renzo Guarisco, Wohlen, 28. Ortin Klaus, Baar, 29. Josef Wespi, Sempach, 30. Victor Hauger, Altdorf, je 3,5 Punkte. 32. Josef Schnyder, Brunnen, 33.Robert Hobim, Udligenswil, 34. Theres Leu, Kriens, 35. Hanspeter Balmer, Luzern, 36. Franz Brun, Ebikon, 37. Willi Hasler, Andelfingen, 38. Markus Lichtsteiner, Luzern, 39. Erhard Ziemssen, Kriens, 40. Renzo mazzoni, Kriens. 41. Michele Brischgi, Sarnen je 3 Punkte. 42. Jörg Kläntschi, Buchrain, 43. Gabriel Steiner, Luzern, 44. Meinrad Bettschart, Brunnen, 45. Albert Müller, Willisau, 46. Peter Bachmann, Emmenbrücke, 47. Karl Haab, Weggis, 48. Rainer Wuttke, Ebion je 2,5 Punkte. 49. Paul Linke, Winterthur, 50. Dieter Deecke, Walchwil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.