Entscheidung um Halbfinal-Einzug

Corsin Riatsch brillierte am Dienstag beim vierten Aufeinandertreffen mit zwei Toren.
EISHOCKEY ⋅ Heute Abend kommt es zum entscheidenden Duell zwischen dem HC Biasca und dem EHC Seewen. Alles ist offen.


Dieses Playoff-Viertelfinal-Duell hatte es bisher in sich. Seewen und Biasca lieferten sich vier intensive Abnützungsschlachten, in der Best-of-5-Serie steht es 2:2. Dass bisher immer das Heimteam gewinnen konnte, muss für heute Abend nicht unbedingt ein Nachteil sein. Die Seebner waren im ersten Duell nahe am Auswärtssieg, das Team von Corsin Camichel musste sich erst in der Verlängerung geschlagen geben.

Der Druck lastet auf Biasca.

Heute Abend ist Biasca enorm unter Druck, während der EHC Seewen nichts zu verlieren hat. Dieser psychologische Unterschied zwischen «gewinnen müssen» und «gewinnen dürfen» kann entscheidend sein. Zwar muss Seewen noch einmal auf Claudio Zurkirchen verzichten, denn er wurde vom Verband für drei Spiele gesperrt und sitzt damit heute die letzte Strafe ab. Mit einer ähnlich starken Teamleistung wie am Dienstag liegt aber auch heute eine Überraschung drin. Die Mannschaft hofft auf die zahlreiche Unterstützung ihrer Anhänger. Wiederum fährt ein Fan-Car des EHCS, es hat noch freie Plätze.

Eishockey, 1. Liga, Playoff-Viertelfinal: HCC Bias­ca EHC Seewen, heute, 20.15 Uhr. Stand in der Best-of-5-Serie: 2:2.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.