Favorit bezwungen

EHCS-Topskorer Ramon Pfranger erzielte drei Tore. (Archivbild)
EISHOCKEY ⋅ Der EHC Seewen konnte am Samstag auswärts in Biasca verdient mit 4:3 nach Verlängerung gewinnen. Sogar drei Punkte wären möglich gewesen.

Der EHC Seewen setzte am Samstag in Biasca genau das um, was es gegen die spielstarken Tessiner braucht. Kompaktes und aufsässiges Defensivverhalten sowie schnelles Umschalten in die Offensive. Die Seebner zeigten eines der besten Spiele in der laufenden Saison. Die Verteidiger wurden von den Stürmern perfekt unterstützt, und auch Torhüter Mario Mathis zeigte eine starke Leistung. In der Offensive spielte das Team von Corsin Camichel einfach und mit direktem Zug zum Tor. Nach dem ersten Drittel führten die Seebner mit 1:0, Marco Suter traf in der 6. Minute. Im zweiten Drittel kamen die Tessiner entschlossener aus der Kabine. Nach nur 68 Sekunden erzielte Patrick Incir den 1:1-Ausgleich. Bei diesem Tor musste der 17-jährige Verteidiger Maurus Michel, welcher sonst zuverlässig spielt, Lehrgeld bezahlen.

Im Powerplay zu wenig effizient
Seewen liess sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und konnte wenig später in Überzahl agieren. Ramon Pfranger nutzte das Powerplay zum 2:1-Führungstreffer aus. Auch in der Folge fassten die undisziplinierten Tessiner eine Strafe nach der anderen, jedoch konnten die Gäste keines der Powerplays ausnutzen. Auch im Schlussdrittel liessen die Seebner drei Überzahlsituationen ungenutzt, die letzte Konsequenz fehlte. Als man dann in der 55. Minute selber in Unterzahl agieren musste, wurde es brenzlig. Doch nach einem Fehler von Biasca konnten plötzlich Pfranger und Portmann alleine aufs Tor ziehen. Mit einem herrlichen Doppelpass liessen sie Torhüter Davis keine Chance und konnten verdient auf 3:1 erhöhen.

Doch die Strafe gegen Seewen lief noch für 50 Sekunden, und prompt schaffte Biasca den 2:3-Anschlusstreffer. Bolfings Befreiungsschlag wurde abgefangen, Gianinazzis Schuss lenkte Balerna zum 2:3 ins Tor drei Sekunden vor Ablauf der Strafe.

Spannende Schlussphase
Nun war Pfeffer im Spiel, Biasca drückte auf den Ausgleich. Prompt gelang den Tessinern das 3:3 durch Huber. Schade für die aufopfernd kämpfenden Seebner, drei Punkte wären verdient gewesen. Immerhin konnte in der Verlängerung der zweite Punkt geholt werden, das Duo Pfranger/Portmann erzielte das 4:3 für den EHC Seewen. Damit konnten die Seebner erstmals einen Favoriten bezwingen, nachdem man mehrmals nahe dran war. Dieser Sieg gibt der Mannschaft zusätzliches Selbstvertrauen für die zwei schwierigen Duelle, welche bevorstehen.

Tore
0:1 (05:35)Suter Marco (Bolfing Flavio), 1:1 (21:08) Incir Patrick (Christen Gregory),
1:2 (23:46)Pfranger Ramon (Zurkirchen Claudio,Portmann Rolf), 1:3 (55:30) Pfranger Ramon (Portmann Rolf), 2:3 (56:17) Balerna Luca (Gianinazzi Luca,Goi Tommaso), 3:3( 57:00) Huber Ueli (Juri Mauro), 3:4 (63:47) Pfranger Ramon
(Portmann Rolf)


Am Mittwoch gastiert der EHC Chur in Seewen (20.15 Uhr, KEB Zingel), und am Samstag reisen die Seebner nach Dübendorf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.