Hallenhockey NLA: LSC-Frauen bleiben auf Kurs

Olten: Stadthalle | Die LSC-Frauen setzen gegen Black Boys Genf und HC Olten ihre gute Serie fort. Nun besetzen sie hinter RW Wettingen den guten zweiten Rang in der NLA-Tabelle.
Am dritten Spieltag standen mit Black Boys HC und HC Olten zwei harte und wichtige Spiele für das Frauenteam aus Luzern an. Die erste Partie gegen Black Boys war geprägt von einem Gegner, der sehr defensiv und gezielt auf Konter bedacht agierte. Die Luzernerinnen liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und blieben geduldig. Trotz ein paar gefährlichen Szenen konnte der LSC seine Überlegenheit lange nicht in Tore ummünzen. Auch in der zweiten Halbzeit behielt das Luzerner Team stets das Spiel in der Hand, doch erst fünf Minuten vor Schluss verwandelte Linda Röthlin eine Ecke souverän zur Luzerner Führung. Dieses Tor rüttelte die Genferinnen wach, welche eine Unaufmerksamkeit der Luzernerinnen kurz danach zum 1:1-Schlussresultat ausnutzten. Das zweite Spiel gegen Olten begannen die LSC-Frauen mit ungewohnt vielen Eigenfehlern. Sie kamen lange nie richtig ins Spiel. Erst durch einen gut verwerteten Siebenmeter von Mia Gysin gingen sie in Führung. Damit war der Bann gebrochen. Doris Bucher erhöhte kurz darauf auf 2:0. Am Ende resultierte ein komfortabler 4:0-Sieg durch weitere Treffer von Doris Bucher und Sae Fontana. LSC-Trainer Mathias Schäben konnte mit der Leistung seines Teams zwar zufrieden sein, wenn er auch einräumte, dass gegen beide Teams vor allem in spielerischer Hinsicht mehr möglich gewesen wäre. Mit 13 von möglichen 18 Punkten und den guten zweiten Rang gehen die LSC-Frauen mit einem komfortablen Polster in die Weihnachtspause. Das erklärte Ziel, beim Finalturnier um den Schweizermeistertitel in der heimischen Maihofhalle Ende Januar 2016 mit dabei zu sein, ist nun sehr nah gerückt. Bericht Angel Gonzalo.

Telegramm:
Stadthalle Olten, Sonntag, 6.12.2016
LSC-BBHC 1:1 (0:0)
LSC-HCO 4:0 (2:0)
Zuschauer: 60
LSC: Schori (TW), Gysin (C), Röthlin, Zimmermann, Stühlinger, Bucher, S.Meier, Wagner, Schwerzmann, Fontana
Coach: Mathias Schaeben
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.